Weihnachtsmarkt auf dem Karlsplatz in Sigmarigen findet nicht statt

Weihnachtsmarkt auf dem Karlsplatz in Sigmarigen findet nicht statt
Weihnachtsdekoration hängt an einem Weihnachtsmarktstand. (Bild: picture alliance / NurPhoto | Alexander Pohl)
WOCHENBLATT
Redaktion

Sigmaringen – Am späten Montagabend fiel die Entscheidung: In einer kurzfristig einberufenen Vorstandsversammlung, zu der auch Bürgermeister Dr. Marcus Ehm zugeschalten war, entschieden der SV Sigmaringen und die Stadtverwaltung gemeinsam, den für Freitag bis Sonntag geplanten Weihnachtsmarkt auf dem Karlsplatz abzusagen. Grund für die Absage sind die weiter steigenden Infektionszahlen sowie die zu erwartende 2G+-Regelung.

„Wir bedauern die Absage sehr. Doch die gesundheitlichen wie auch wirtschaftlichen Gründe sprechen eindeutig gegen eine Durchführung. Hinzu kommt die planerische Unsicherheit, welche zusätzlichen Regelungen die neue Corona-Verordnung am Donnerstag kurzfristig noch mit sich gebracht hätte.“, erklärt Bürgermeister Dr. Marcus Ehm. „Für die Standbetreiber und den Verein tut es mir besonders Leid, die wieder so viel Mühe und Herzblut in die Vorbereitungen gesteckt haben. Doch angesichts des aktuellen Infektionsgeschehens in und um Sigmaringen sehen wir – SV und Stadt gemeinsam – uns gezwungen, die Notbremse zu ziehen. Ich kann nur an jeden Einzelnen appellieren, die persönlichen Kontakte wieder zu reduzieren. Ein unbeschwerter Weihnachtsmarktbesuch ist da einfach nicht möglich.“

Klaus Unger, 1. Vorsitzender des SV Sigmaringen schließt sich dem an: „Die Zahlen steigen ins Unermessliche und wir feiern und verschießen die Augen vor dem, was um uns herum geschieht. Das fühlt sich nicht richtig an. Als Sigmaringer Verein ist es unsere Aufgabe, im Wohl aller zu handeln.“ Hoffnungsvoll blickt er auf das kommende Jahr: „Aufgeschoben ist nicht aufgehoben – den Weihnachtsmarkt 2022 machen wir für alle dann besonders schön.“

(Pressemitteilung: Stadtverwaltung Sigmaringen)