Wechselhafte Regenphase bis zum Wochenende: Sonniges Sommerwetter naht!

Wechselhafte Regenphase bis zum Wochenende: Sonniges Sommerwetter naht!
Die wechselhafte Regenphase hält bis einschließlich Freitag an. (Bild: Pixabay)

Lindau/Bodensee (nk) – Die wechselhafte und wolkenreiche Regenphase hat uns bis einschließlich Freitag mehr oder weniger im Griff. Zum Wochenende ergibt sich voraussichtlich eine Wetteränderung: Mehr Hochdruck scheint sich über Mitteleuropa zu festigen. Zudem blicken wir am Ende auf durchaus überraschende Statistiken des bisherigen Junis …

Der Dienstag startet überall mit dichten Wolken, aus denen von Westen her stellenweise Regen fällt. Tagsüber hält das wolkenreiche und oftmals nasse Wetter an: Besonders zur zweiten Tageshälfte intensivieren sich die Regenfälle mitunter noch. Die Höchstwerte erreichen dabei moderate 19 bis 22 Grad, die sich im Regen teils ziemlich unangenehm anfühlen. Der Wind nimmt dabei keine zentrale Rolle beim Wettergeschehen ein.

Am Dienstag regnet es am Bodensee ab der zweiten Tageshälfte vielfach. (Grafik: Wxcharts.com)

Das Regengebiet breitet sich am Nachmittag von den Alpen und dem äußersten Südwesten weiter aus. Dabei regnet es in einem Streifen von den Nordalpen bis über den Bodensee und bis ins nördliche Baden-Württemberg. Die Regenfälle können durch vereinzelte Gewitterzellen auch kräftiger ausfallen.

Am Mittwoch und Donnerstag präsentiert sich das Wetter jeweils ähnlich und setzt sich vorerst fort. Immer wieder – besonders an den Nachmittagen – muss mit zahlreichen Regenschauern gerechnet werden. Besonders am Mittwoch kann es zum Teil auch länger und ergiebiger regnen. Die Sonne hat an beiden Tagen nur geringe Chancen, über längere Zeit ungestört zu scheinen. Mit Höchstwerten zwischen 20 und 23 Grad ändert sich wenig.

Viele Wolken und Regen (Schauer) dominieren am Mittwoch und Donnerstag. (Bild: Edi Dizdarevic)

Anschließend, mit Hinblick auf den Freitag und das Wochenende scheint sich die Wetterlage umzustellen. Zunehmender Hochdruck kann sich über Mitteleuropa festigen. Zudem machen die Temperaturen einen großen Sprung nach oben: Vermehrte Sonnenanteile und Spitzenwerte von rund 25 bis 28 Grad wären nach derzeitigem Stand die Folge.

Im morgigen Spezial-Bericht schauen wir uns die verschiedenen Möglichkeiten zum kommenden Wochenende (Sommerwetter?, Hitze?) auführlicher an.

Aktuelle Juni-Bilanz – ist es bisher zu kalt? Fehlanzeige!

Gefühlt ist der Juni für die Meisten unter uns bisher zu kühl. Doch ist das den Aufzeichnungen zu Folge tatsächlich so?

Die bisherigen Statistiken des Junis belegen das nicht – ganz im Gegenteil. Im Bezugszeitraum vom 01.06.2021 bis zum 06.06.2021 waren die ersten Junitage deutschlandweit gemittelt deutlich zu warm. Im Durchschnitt beträgt die Abweichung satte 3,84 Grad. Rund um den Bodensee liegt die Abweichung bei 2,0 bis 2,8 Grad über dem Klimamittel.

Die ersten Junitage fielen in Deutschland zu warm aus. (Grafik: Wetterzentrale.de)

Bezogen auf den gesamten Juni beträgt die Abweichung derzeit 2,4 Grad im landesweiten Mittel. Rund um die Gebiete des Bodensees war der Monat bislang rund 1,0 Grad zu warm.

Zu der überdurchschnittlich warmen Witterung fielen am Bodensee bisher etwa 15% der Niederschläge im Vergleich zum langjährigen Klimamittel. Das ist bis zum aktuellen Datum relativ „normal“ bis etwas zu feucht.