Weber ist zum Start der Cross-Saison sofort erfolgreich

Weber ist zum Start der Cross-Saison sofort erfolgreich
Ist sofort wieder bei 100 Prozent: Sascha Weber. (Bild: Pascal P. Passion Photo)
WOCHENBLATT
Redaktion

Mondorf – Viele Zuschauer hatten sich bei herrlichem Herbstwetter an der neuen Strecke in Mondorf eingefunden, wo der erste Lauf des „Skoda Cross Cup“ stattfand. Und: Im ersten Rennen der Cross-Saison siegte Sascha Weber im TREK | VAUDE-Trikot nur eine Woche nach dem erfolgreichen Saisonfinale in Riva Italien.

Weber gewann – laut Pressemitteilung des Radsport-Teams TREK | VAUDE – in Luxemburg vor Thomas Verheyen (Belgien) und Lokalmatador Raphaël Kockelmann. Auf dem schnellen Parcours setzten sich gleich in der ersten Runde drei Fahrer vom Feld ab. Neben den favorisierten Thomas Verheyen und Sascha Weber hatte auch Raphaël Kockelmann einen optimalen Start erwischt.

An der Spitze versuchte Weber – zunächst ohne Erfolg – seine letzten Wegbegleiter abzuschütteln. „Ich bin dauernd auf dem Gaspedal geblieben und konnte Thomas Verheyen erst in der letzten Schleife abhängen. Vorige Woche bin ich das letzte Rennen, das insgesamt 40. der Saison, in Italien gefahren“, erklärte der Gesamtführende.

Sechs Sekunden nach Sascha Weber überquerte – so TREK | VAUDE weiter – Thomas Verheyen den Zielstrich. Und das nach drei siegreichen Auftritten zuvor in Kayl (2020) und Schouweiler (2020 und 2021) nun also erstmals als Zweiter.

„Vergangene Woche feierten wir noch in Riva das erfolgreiche Saisonfinale und sieben Tage später überrascht uns Sascha Weber mit dem ersten Sieg in der neuen Cross-Saison“, freute sich TREK | VAUDE-Teamchef Bernd Reutemann.

Und weiter: „Sascha fährt kommende Woche noch zwei Rennen in Luxemburg und beim Super-Cross in München, bevor auch er eine verdiente Pause einlegen wird.“