Viele Strickerinnen haben geholfen Warme Sachen für Menschen mit wenig Geld

Warme Sachen für Menschen mit wenig Geld
Witzige Flugsaurier und viele weitere Handarbeitsstücke für Kinder übergab Rosemarie Cacciatore (rechts), Inhaberin der „Strickliesel“, auch in diesem Jahr wieder an Simone Prommer von CariSATT. (Bild: Caritas/Helen Bartknecht)
WOCHENBLATT
Redaktion

Ab sofort gibt es im Tafelladen CariSATT der Caritas Bodensee-Oberschwaben wieder kuschelige Wintersachen zu kaufen. Rosemarie Cacciatore, Inhaberin der „Strickliesl“ in Weingarten, hat prall gefüllte Kartons mit bunten Handarbeitsstücken an Simone Prommer übergeben.

Es wurde wieder fleißig gehäkelt und gestrickt: Warme Pullover und Jacken, farbenfrohe Schals und Mützen, bunte Babyschuhe, Socken, Handschuhe und Ohrenschützer, sogar einzigartige Wollfiguren wie Dinosaurier und vieles mehr haben weg in den Tafelladen gefunden.

Viele fleißige Hände bereiten Freude

Zahlreiche Handarbeitsfreunde, darunter viele, die schon seit ettlichen Jahren mit dabei sind, haben nach dem Aufruf von „Strickliesl“ im Juli mitgemacht und ihrer Kreativität freien Lauf gelassen. „Sie freuen sich, dass sie mit ihren Handarbeitssachen Kindern und Familien in der Region, die eher nicht auf der Sonnenseite stehen, eine Freude machen können“, sagt Rosemarie Cacciatore.

„Dieses Jahr werden die Sachen bestimmt schnell weg sein“, mutmaßt Simone Prommer, CariSATT-Leiterin und Fairkauf-Ehrenamtskoordinatorin. Sie geht davon aus, dass insbesondere die ukrainischen Geflüchteten sich sehr gerne mit den kuscheligen Sachen ausstatten werden.

(Quelle: Caritas Bodensee-Oberschwaben)