Wangener Stadtmuseum ist zurück – und das auch samstags

Wangener Stadtmuseum ist zurück – und das auch samstags
Das Wangener Stadtmuseum wartet mit einigen Aktionen auf. (Bild: AMV)
WOCHENBLATT
Redaktion

Wangen – Das Stadtmuseum in Wangen kann – laut städtischer Mitteilung – am Dienstag, 1. Juni, wieder öffnen. Immer samstags gebe es ein Programm für Kinder und Erwachsene.

Die Besucher könnten – neben einem Streifzug durch die Stadtgeschichte – den Wehrgang und die Waffenkamme, ein Käserei- und Fasnetsmuseum, eine Abteilung für mechanische Musikinstrumente, einen Silber-Münzschatz aus dem 16. Jahrhundert, das Eichendorff- und Gustav-Freytag-Museum und die mittelalterliche Badstube besichtigen.

Die Geschichte des Argenboten könnten Besucher im Druckereimuseum erfahren. Der Altstadt- und Museumsverein (AMV) habe die pandemiebedingt lange Winterpause genutzt, um jetzt neue Angebote zu schaffen. So werden – so die Stadt Wangen weiter – jeden Samstag von 14 bis 16 Uhr Führungen und Mitmachangebote stattfinden. Eine Terminbuchung für den Museumsbesuch sei nicht notwendig.

Der AMV bittet bei den Führungen an Samstagen jedoch um vorherige Anmeldung entweder per E-Mail an vorstand@amv-wangen.de oder direkt an der Museumskasse. Ansonsten brauchen die Besucher einen Schnelltest, der nicht älter als 24 Stunden sein darf, oder eine Bescheinigung, dass sie innerhalb der vergangenen sechs Monate positiv auf Corona getestet wurden oder einen Impfnachweis.

Da die Museumsrallye für Kinder mit dem Esel Emil im Vorjahr so gut angenommen wurde, werde sie weiterhin angeboten. Kinder oder Familien könnten an der Kasse für einen Euro ein Klemmbrett mit den Fragen abholen und dann das Museum erkunden. Am Ausgang vergleichen sie die Lösungen und erhalten eine süße Überraschung. Kinder unter zwölf Jahren zahlen keinen Eintritt, brauchen aber eine erwachsene Begleitung. 

Jeden ersten Samstag im Monat ist im Museum Kinderprogramm. Am 5. Juni von 14 bis 16 Uhr stehen alte Schriften im Mittelpunkt. Die Kinder schreiben mit Rohrfedern auf Papyrus, die sie selber schnitzen – sogar Keilschrift wird ausprobiert. Aufgrund der Corona-Vorschriften sei die Teilnahme auf zehn Kinder begrenzt. Hier werden die Kinder betreut. Die Eltern könnten während der Zeit shoppen gehen oder in der Stadt einen Kaffee trinken. 

Die Kinderprogramme im Überblick: 

•          am 5. Juni: alte Schriften

•          am 3. Juli: Papierherstellung und Druckereimuseum

•          am 7. August: Badetag in der Badstube

•          am 4. September: Schaukäsen und Käsereimuseum

•          am 2. Oktober: Schatzsuche im Museum und Münzprägen

Jeden zweiten Samstag im Monat wird – laut Mitteilung – von 14 bis 16 Uhr die Musikinstrumentenführung angeboten. Diese Führungen könnten auch an anderen Terminen gebucht werden. Auskunft gibt die jeweilige Aufsicht an der Museumskasse.

Die Museumsdruckerei öffnet jeden dritten Samstag im Monat von 14 bis 16 Uhr, das erste Mal am 19. Juni. Damit das möglich wurde, hat sich beim AMV ein Druckereiteam zusammengefunden. Zuerst wurden die Objekte im Druckereimuseum inventarisiert. Wertvolle Klischees (Druckplatten) wurden eingeschweißt. Später sollen diese thematisch sortiert und erforscht werden.

Am vierten Samstag im Monat wird es Badstubenführungen von 14 bis 16 Uhr geben. Hier können Besucher ihr eigenes „Badgeld“ prägen. Eine Voranmeldung sei hier nicht notwendig. Der Treffpunkt für alle Führungen ist an der Museumskasse. Die Führungen sind im Eintrittspreis inbegriffen. Er beträgt vier Euro pro Person und für Kinder ab zwölf Jahren 2,50 Euro.