Alpinunfall in Vorarlberg Wanderer stürzt 200 Meter in die Tiefe und überlebt schwerverletzt

Wanderer stürzt 200 Meter in die Tiefe und überlebt schwerverletzt
Tragischer Alpinunfall auf der Gamsfreiheit bei Bludenz: Ein 53-Jähriger wurde mit schweren Kopfverletzungen ins Krankenhaus geflogen. (Symbolbild) (Bild: Davor Knappmeyer)
WOCHENBLATT
Redaktion

Bludenz (pr/le) Am gestrigen Montag wanderte eine 53-jähriger Vorarlberg auf den Gipfel der Gamsfreiheit (2211 m) – ein beliebtes Ausflugsziel in Vorarlberg. Beim Abstieg begann das Drama.

Wie die Polizei mitteilte, stieg der Wanderer zur Mittagszeit vom Gipfel ab und stürzte kurz darauf aus bislang unbekannter Ursache ein ca. 200 Meter langes, steiles und teils felsdurchsetztes Gelände in Richtung Elsalpe ab.

Hilferufe waren laut zu hören

Zwei Zeugen bemerkten die Hilfeschreie des Wanderers, alarmierten sofort den Notruf und leisteten bis zum Eintreffen des Rettungshubschraubers Erste-Hilfe. Mit schweren Kopfverletzungen wurde der 53-Jährige ins Krankenhaus geflogen.

Die meisten Unfälle passieren beim Wandern und Bergsteigen

„Nach wie vor passieren am meisten Unfälle beim Wandern und Bergsteigen (34%), gefolgt vom Skifahren (17%) und Mountainbiken (14%)“, so der DAV. Hier sind alle Altersgruppen gleichermaßen vertreten.

(Quelle: LPD Vorarlberg)