Waldkindergarten: Kinder und Erzieher freuen sich über neuen Wagen – Bürgermeister kam zur Besichtigung

Waldkindergarten: Kinder und Erzieher freuen sich über neuen Wagen – Bürgermeister kam zur Besichtigung
Bürgermeister Matthias Henne hat den Waldkindergarten „Schorrenwichtel“ besucht – im Bild zusammen mit Linus Moser, Andrew Jones und Steffi Amann (von links) – und dabei den neuen Bauwagen besichtigt. Das andere Bild zeigt einen Blick in dessen Inneres. (Bild: Brigitte Göppel)
WOCHENBLATT
Redaktion

Bad Waldsee – Prinzessin Lillifee und ihre Freunde wohnen im Waldkindergarten „Schorrenwichtel“, davon ist die kleine Dame, die gerade vier Jahre alt ist, überzeugt – zumindest beim Besuch des Bürgermeisters in der vergangenen Woche. Voller Stolz zeigte sie ihr „Wald-Schloss“, ein selbstgebautes Holzzelt, in dessen Inneren mehrere ihrer Freunde Platz gefunden haben, um ihrer „Majestät“ zu huldigen. Man spürte: Alle hier haben riesigen Spaß und freuen sich, endlich wieder gemeinsam spielen zu können und in eine Phantasiewelt einzutauchen. Wie berichtet, sind die Kindergärten seit 22. Februar wieder geöffnet.

Auch über den neuen Wagen, der Anfang Dezember geliefert wurde, freuen sich die Kinder und Erzieher, obwohl sie diesen nur selten aufsuchen, denn ihr eigentliches „Spiel-Reich“ ist der Wald – sowohl der befestigte Teil des Außenspielbereichs, aber auch der angrenzende Waldbereich. Für die Kleinen ist praktisch alles interessant, auch der Waldboden, der im feuchteren Bereich ausgebuddelt und in die kleinen roten Schubkarren befördert wird, feinsäuberlich und mit viel Gefühl. Die gefundenen Tannenzapfen werden aufbewahrt und später vielleicht einmal zum Basteln genutzt.

Bürgermeister Matthias Henne erkundigte sich bei seinem Besuch, wie der Betreuungsstart gelaufen ist und wie sich der neue, beheizbare Wagen bewähre. „Hier wäre ich selber nochmals gerne Kind. Das ist ja wirklich wunderbar“, freute er sich. „Die Kinder spielen und lernen mit und von der Natur. Sie sind so nah dran und man sieht, dass für eine kreative Kinderbetreuung die Schätze der Natur ausreichen. Ich bin begeistert.“ Der neue Waldkindergarten-Wagen dient nicht nur als Schutzraum bei extremen Wetterbedingungen, sondern soll auch als zusätzlicher Bildungsraum genutzt werden. Damit sich die Kinder darin wohlfühlen, ist er liebevoll mit Holz und zahlreichen Fenstern ausgestattet.

(Bild: Brigitte Göppel)

Auf Funktionalität und Praktikabilität im Alltag wurde bei der Planung intensiv geachtet. Der Wagen ist 7,80 Meter lang und 2,55 Meter breit. 20 Quadratmeter stehen im Innenraum zur Verfügung. Unter einem großen Vordach gibt es eine hübsche Terrasse mit weiteren Sitzmöglichkeiten. Nach einem vorausgegangenen Vergabeverfahren hat eine Zimmerei aus der Nähe von Wangen den Wagen nach den Wünschen der Stadtverwaltung und entsprechend verschiedener Sicherheitsvorgaben hergestellt. Das Unternehmen hatte bereits mehrere vergleichbare Wagen gebaut und konnte ein Referenzexemplar vorab zur Besichtigung bereitstellen. Eine bauliche Genehmigung schaffte schließlich die rechtlichen Voraussetzungen für das Aufstellen des Wagens und die Herstellung der Nebenanlagen. Seit der Eröffnung des Waldkindergartens im September 2020 hatte ein kleinerer Bauwagen, der vom städtischen Bauhof zu Verfügung gestellt worden war, als vorübergehender Schutzraum für die Kinder gedient. Der neue Wagen wurde nun etwas weiter unten aufgestellt, sodass der Außenspiel- und Aufenthaltsbereich großzügiger gestaltet werden konnte.

Insgesamt besuchen derzeit 15 Kinder den Waldkindergarten, bis Ende des Kindergartenjahres werden es 19 sein. Ab dem kommenden Kindergartenjahr ist er dann mit 20 Kindern voll belegt. Das Team besteht aus Andrew Jones (Leiter), Steffi Amann (Fachkraft), Gaby Rebstock (Fachkraft) und Linus Moser (PiA-Auszubildender).

Brigitte Göppel

INFO:

Weitere Informationen, Fotos und Kontaktdaten sind auf www.bad-waldsee.de/info/waldkindergarten zu finden.