Vortragsreihe in Biberach: „Ehrenamt erfolgreich gestalten“

Vortragsreihe in Biberach: „Ehrenamt erfolgreich gestalten“
Sie wollen die Arbeit von Ehrenamtlichen stärken (von links): Christian Walz (Stadtseniorenbüro), Effi Holland (vhs Biberach), Dr. Dr. Dieter Eckhart (Stadtseniorenrat), Anne Knaub und Angelika Rosewich (beide Stadtteilhaus Gaisental) sowie Rouven Klook (Ehrenamtsbeauftragter). (Bild: Biko)
WOCHENBLATT
Redaktion

„Ehrenamt erfolgreich gestalten“ ist das Thema einer Vortragsreihe in Biberach vom 22. September bis 13. Oktober. Die Vorträge befassen sich mit Lampenfieber, Moderation und Sitzungsleitung, Steuerrecht und Pressearbeit.

Es handelt sich um eine Kooperationsveranstaltung. Kooperationspartner sind die Stadt mit dem Seniorenbüro und der vhs, die Ehrenamtsakademie Biberach, das Stadtteilhaus Gaisental und der Stadtseniorenrat.

Ohne Ehrenamt geht es nicht – das ist nichts Neues. Wenn aber die Hauptamtlichen immer weniger werden, dann verschärft sich die Situation und es ist dringend geboten, jenen, die bereit sind, ehrenamtlich zu helfen, für ihre verantwortungsvolle Aufgaben das Rüstzeug an die Hand geben – und zwar kostenlos.

Das sei das Ziel der Vortragsreihe „Ehrenamt erfolgreich gestalten“, sagte Rouven Klook, der Ehrenamtsbeauftragte der Stadt, bei einem Pressegespräch. Die Reihe laufe bereits seit 2014 recht erfolgreich, ergänzte Christian Walz, Leiter des Seniorenbüros.

Im Schnitt kämen 25 bis 30 Leute pro Kurs. In den Kursen gehe es darum Anstöße zu geben, das Ehrenamt zu stärken und teilweise den Leuten die Angst vor einer Überforderung zu nehmen – und vor allem zu vermitteln: Wir können das. Wer später vertieftes Wissen auf einem Gebiet erwerben wolle, könne jederzeit an die vhs kommen, sagte vhs-Leiterin Effi Holland.

Die Reihe „Ehrenamt erfolgreich gestalten“ richtet sich sowohl an Vereinsaktive als auch an Ehrenamtliche, die sich außerhalb eines Vereins engagieren. Darüber hinaus sind auch Institutionen, in denen Haupt- und Ehrenamtliche zusammenarbeiten, angesprochen.

Es sei auffallend, dass heute projektbezogene Hilfen gegenüber einer langfristigen Verpflichtung klar bevorzugt würden, sagte Dieter Eckhart, der Vorsitzende des Stadtseniorenrates. Während Vereinsämter immer schwieriger zu besetzen seien, seien zum Beispiel viele Leute gerne bereit gewesen, während Corona für Ältere einzukaufen – auch junge, ergänzte Christian Walz.

Hier die vier Kurse im Einzelnen:

Souverän präsentieren ohne Lampenfieber

Referent: Alja Renk, Führungskräftetrainer; Donnerstag, 22. September, 19 bis 21 Uhr.

Im Ehrenamt begegnet den Engagierten immer wieder der Aufgabe Arbeitsergebnisse, Informationen oder sich selbst verständlich und überzeugend zu präsentieren. Neben einer gut entwickelten Visualisierung und Rhetorik hängt der Erfolg einer Präsentation vor allem von einem souveränen und sympathischen Auftreten ab.

Lampenfieber kommt uns hier manchmal in die Quere und kann uns blockieren. Die Teilnehmer lernen mit dieser Nervosität umzugehen und sie positiv zu nutzen. Sie erfahren, wie sie mit einfachen Tricks ihre Emotionen gezielt kontrollieren und so ihre Selbstsicherheit erhöhen können.

Moderation und Sitzungsleitung

Referent: Alja Renk, Führungskräftetrainer; Donnerstag, 29. September, 19 bis 21 Uhr.

Die richtigen Moderationstechniken helfen, Meetings und Sitzungen effizient und zeitsparend durchzuführen. In diesem Seminar lernen die Teilnehmer das Wichtigste über Ziel und Zweck sowie den Ablauf einer gelungenen Moderation und probieren zentrale Moderationsinstrumente aus. 

Steuerrecht im Verein

Referent: Dr. Reinhard Gawatz, Steuerberater; Donnerstag, 6. Oktober, 19 bis 21 Uhr, Mehrgenerationenhaus/Stadtteilhaus Gaisental, Banatstraße 34.

Kassenverantwortliche im Verein und auch weitere Mitglieder im Vorstand müssen sich häufig mit dem deutschen Steuerrecht auseinandersetzen und das geltende Recht ist äußerst komplex. Vereine sind grundsätzlich steuerpflichtig. Im wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb profitieren Vereine von zum Teil ermäßigten Steuersätzen, Freigrenzen und Freibeträgen.

Pressearbeit für Vereine

Referent: Gerd Mägerle, Leiter der Lokalredaktion Biberach der Schwäbischen Zeitung; Donnerstag, 13. Oktober, 19 bis 20.30 Uhr; Mehrgenerationenhaus Biberach / Stadtteilhaus Gaisental, Banatstraße 34.

Die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit eines Vereins ist unerlässlich und unterstützt den guten Ruf und die Bekanntheit. In eineinhalb Stunden erfahren Teilnehmende, wie man einen guten Pressetext für die Homepage oder die Zeitung schreibt.

Außerdem zeigt der Referent ganz praxisnah, wie Vereine ihre Texte online über ein Tool (storybox) bei der Schwäbischen Zeitung einreichen können. Des Weiteren gibt er Tipps für gute Fotos, beispielsweise wie sich eine Gruppe gut in Szene setzen lässt.

Info:
Alle Vorträge sind kostenfrei. So nicht anders angegeben finden sie in der vhs Biberach, Schulstraße 8, statt. Anmeldung bei der vhs, Telefon: 07351/51338 oder per E-Mail: vhs@biberach-riss.de. Weitere Fortbildungsangebote unter www.biberach-riss.de/ehrenamtsakademie

(Pressemitteilung: Stadt Biberach)