Vorstellung der neuen humanoiden Roboter

Vorstellung der neuen humanoiden Roboter
Bibliotheksleiter Frank Raumel zeigt die Funktionsweisen der humanoiden Roboter. (Bild: Stadtverwaltung Biberach)
WOCHENBLATT
Redaktion

Biberach (bma) – Der Umgang mit humanoiden Robotern im Alltag ist für die meisten neu und ungewohnt und somit auch die Erwartungshaltung sehr unterschiedlich. Bibliotheksleiter Frank Raumel stellt die Roboter LibRo und Nao am Dienstag, 30. November, von 18 bis 19 Uhr in der Lernwerkstatt der Stadtbücherei vor und berichtet über erste Erfahrungen.

Ein neuer „Mitarbeiter“ begrüßt seit einigen Wochen die Kunden des Medien- und Informationszentrum Stadtbücherei Biberach. LibRo, der humanoide Biberacher Bibliotheksroboter (library robot), kann Standardfragen beantworten und SmallTalk mit den Kunden machen. Sein kleiner „Bruder“ Nao wird für bibliothekspädagogische Angebote eingesetzt.

Ein erstes Erleben neuer technischer Möglichkeiten zu ermöglichen, ist erklärtes Ziel der bibliothekarischen „Makerspaces“. Um vor allem Schülerinnen und Schüler in dieser Fragestellung zu unterstützen, wird gerade ein bibliothekspädagogisches Angebot mit dem kleineren Bruder von „LibRo“, dem humanoiden Roboter „Nao“ entwickelt. Diese Unterrichtseinheit soll zeigen, wie ein Roboter funktioniert, was er kann und ganz besonders: was er nicht kann.

„Innerhalb unserer umfangreichen bibliothekspädagogischen Angebote“, erklärt Raumel, „halten wir bereits einige Workshops zu den Themen Coding und Robotik bereit: von BeeBots über Lego-Roboter bis zu den Kleinrobotern Ozobot und Dash. Nao soll dieses Angebot für den MINT-Bereich ergänzen und den Schülerinnen und Schülern zeigen, dass Programmiersprachen nur eines von zahlreichen Zeichensystemen sind, mit denen Menschen kommunizieren. Ferner soll die Frage nach der Abhängigkeit der Künstlichen Intelligenz von der natürlichen (menschlichen) Dummheit aufgeworfen und die Robotergesetze von Isaac Asimov diskutiert werden.“

Der Eintritt zur Veranstaltung am 30. November in der Stadtbücherei ist frei. Eine Anmeldung unter Telefon 07351/51-498 ist erforderlich. Aktuelle Informationen zum Besuch der Stadtbücherei sind unter www.medienzentrum-biberach.de zu finden.

(Pressemitteilung: Stadt Biberach)