Vorstand der Häfler Handballer einstimmig wiedergewählt

Vorstand der Häfler Handballer einstimmig wiedergewählt
Einstimmig gewählt wurde der Vorstand der Häfler Handballer. (Bild: Pixabay/Blisshards/Wochenblatt Media/Jeanine Seminara)
WOCHENBLATT
Redaktion

Die HSG Friedrichshafen-Fischbach hat – erstmals seit zwei Jahren – wieder eine Hauptversammlung in Präsenz abhalten können. Im VfB-Stadionrestaurant blickte Ingo Ortlieb, 1. Vorsitzender der Häfler Handballspielgemeinschaft, auf das vergangene Spieljahr zurück und schaute durchaus optimistisch in die Zukunft.

Denn auch aufgrund der guten Sponsoren-Akquise durch Marcel Speth, dem 3. Vorsitzenden der HSG, hat die 2008 gegründete Spielgemeinschaft in den nächsten Jahren finanziell mehr Spielraum als in der jüngeren Vergangenheit und vor der Corona-Pandemie. Neben den Sauerstoffwerken Friedrichshafen haben die Häfler Handballer für die neue Saison auch die Zeppelin GmbH als Premium-Partner gewinnen können.

Und auch in Sachen Ausrüster verkündeten Ortlieb und Speth Neuerungen. Doch nicht etwa einen Wechsel, sondern eine noch intensivere Zusammenarbeit mit Hummel. Hier ist angedacht, dass alle Mannschaften der HSG FF mit den gleichen Trikots auflaufen, deren finales Design zeitnah feststehen wird.

Damen steigen auf, Herren ab

Sportlich hob der Vorstand und Sportwartin Peggy Seifritz insbesondere den Aufstieg der ersten Damenmannschaft hervor, die in der Bezirksklasse Bodensee lediglich ein Spiel verlor und als souveräner Meister mit Trainer Alex Stehle in die Bezirksliga Bodensee-Donau zurückkehren darf.

In ein- und derselben Liga werden in der kommenden Spielzeit auch die Herren I unterwegs sein, die sich als recht junges Team in der Landesliga Württemberg wacker schlugen, allerdings keinen einzigen Punkt ergatterten. Und das auch, weil die Mannschaft von Andreas Rohrbeck mit zahlreichen Verletzungen zu kämpfen hatte und ein „richtiges Einspielen“ beinahe unmöglich gewesen war.

Meister wurde dafür die männliche B-Jugend von Coach Rolf Nothelfer, während es viele andere Jugendteams auf die Plätze zwei oder drei im Endklassement schafften. Gerade einmal knapp 500 Euro Verlust machte die HSG Friedrichshafen-Fischbach im vergangenen Jahr und hofft – in guter Tradition – an ein erfolgreiches Seehasenfest, auf dem die HandballerInnen aus der Zeppelin- und Messestadt seit Jahren einen Stand betreiben, an dem es verschiedenste Getränke gibt.

Funturnier und Jugendturnier fest eingeplant

In Punkto Spielbetrieb geht es nach den Lockerungen der Corona-Beschränkungen aufwärts. Denn es wird ein Funturnier auf Sand Ende Juli und das traditionelle Jugendturnier in der Halle am letzten Sommerferien-Wochenende geben, das in drei Hallen geplant ist und wofür bei Organisator Alex Göser noch Plätze im Teilnehmerfeld offen sind. Und: Der zweitägige Wettbewerb wird erstmals als SWF-Cup über die Bühne gehen.

Wahlleiter Walter Knoblauch führte die Neuwahlen durch, bei denen alle bisherigen Ämter einstimmig an die bisherige „Mannschaft“ vergeben wurden. Erster Vorsitzender bleibt Ingo Ortlieb, Stellvertreter Andreas Baumann und 3. Vorsitzender ist nach wie vor Marcel Speth. Sportwartin ist auch weiterhin Peggy Seifritz, wohingegen Kim Hackenberg und Ruben Röhner in Zukunft die Jugendleitung übernehmen.

Juliana Ortlieb bleibt dem Verein zudem als Kassenwartin erhalten. Die neue Hallenrunde startet voraussichtlich Mitte September. Dann sollen wieder drei aktive und 18 Jugendmannschaften die HSG-Farben „Blau und Gelb“ auf den Spielfeldern des Bezirks Bodensee-Donau vertreten.