Drogen und Sex-Sklaverei Vor unserer Haustür: Ermittlern gelingt Schlag gegen Zwangsprostitution

Vor unserer Haustür: Ermittlern gelingt Schlag gegen Zwangsprostitution
Bei der Razzia der Polizei wurden auch Wohnungen von Personen untersucht, die im Verdacht stehen, überregional gewerbs- und bandenmäßig Zwangsprostitution zu betreiben. (Bild: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Paul Zinken)
WOCHENBLATT
Redaktion

In einer großangelegten Razzia ist der Polizei am Bodensee und im Schwarzwald ein Schlag gegen das organisierte Verbrechen gelungen. Elf Tatverdächtige wurden vorläufig festgenommen und ein komplett eingerichtetes Drogenlabor sichergestellt.

In einer gemeinsamen Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Konstanz und des Polizeipräsidiums Konstanz heißt es: Nach über 1 ½ Jahren intensiver Ermittlungsarbeit durchsuchten die Fahnder in den Landkreisen Schwarzwald-Baar, Konstanz, Titisee-Neustadt und Bodenseekreis die Wohnungen von Personen, die im Verdacht stehen, überregional gewerbs- und bandenmäßig Zwangsprostitution und Handel mit Betäubungsmitteln betrieben zu haben. Die Staatsanwaltschaft Konstanz erwirkte die erforderlichen Durchsuchungsbeschlüsse, die zum Auffinden von umfangreichem Beweismaterial führten.

Kiloweise Drogen, Schreckschusswaffen und ein Audi RS5

Bei insgesamt elf vorläufig festgenommen Tatverdächtigen im Alter zwischen 20 und 32 Jahren konnten die Ermittler große Mengen an Drogen im Straßenverkaufswert von mehreren zehntausend Euro sicherstellen: Cannabis im mittleren zweistelligen Kilobereich, über zehn Kilogramm Amphetamin, über 1000 Ecstasy-Tabletten sowie ein komplett eingerichtetes Drogenlabor fiel ihnen in die Hände.

Über 1000 Ecstasy-Tabletten, kiloweise Amphetamin und ein Luxusauto wurden sichergestellt.
Über 1000 Ecstasy-Tabletten, kiloweise Amphetamin und ein Luxusauto wurden sichergestellt. (Bild: picture alliance / Oliver Berg/dpa | Oliver Berg)

Weiter beschlagnahmten sie Dopingmedikamente, Schreckschusswaffen, Messer und verbotene Gegenstände, aber auch Bargeld in Höhe eines mittleren fünfstelligen Eurobetrags und einen hochwertigen Audi RS5. Die Staatsanwaltschaft erwirkte gegen sieben der Personen Haftbefehle, die der zuständige Richter sofort in Vollzug setzte.

Kriminaler des Polizeipräsidiums Ravensburg waren dabei

Unterstützung erhielt das Polizeipräsidium Konstanz bei dieser umfangreichen Aktion von Spezialeinheiten der Polizei, darunter auch Sondereinheiten benachbarter Bundesländer und Diensthunde. Zum erfolgreichen Gelingen trug auch die Unterstützung von Polizisten der Polizeipräsidien Ravensburg, Freiburg und Stuttgart sowie von Steuerfahndern des Finanzamtes Rottweil bei. Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei dauern an.

(Quelle: Polizeipräsidium Konstanz)