Vor dem Urlaub Auslandslimit für Zahlungskarten prüfen

Vor dem Urlaub Auslandslimit für Zahlungskarten prüfen
Kreditkarten- und girokarten-Limite sollten vor dem Urlaub geprüft werden. (Bild: pixabay)
WOCHENBLATT
Redaktion

Frankfurt – Sommerzeit ist Reisezeit. Doch wie zahlt man am besten im Urlaub? Ins Portemonnaie gehören auf jeden Fall die girocard und
eine Kreditkarte für Bargeldabhebungen am Automaten oder Zahlungen im Handel.

Aus Sicherheitsgründen ist der Verfügungsrahmen im Ausland jedoch meist niedriger als in Deutschland, um einer missbräuchlichen Nutzung der Zahlungskarten vorzubeugen. Reisende können sich bei ihrer Hausbank erkundigen, ob es Einschränkungen für den Einsatz ihrer Karten im Urlaubsland gibt und diese für die Urlaubszeit aufheben oder die Kartenlimits anpassen.

Das gilt sowohl für das Tageslimit als auch für den wöchentlichen Verfügungsrahmen. Wichtig: Beträge, die auf der Kreditkarte blockiert werden im Blick behalten, etwa die Kaution für einen Mietwagen. Denn auch dadurch reduziert sich der verfügbare Betrag. Kommen die Zahlungskarten abhanden oder werden gestohlen, müssen sie umgehend gesperrt werden. Das ist rund um die Uhr beim Sperr-Notruf +49 116 116* möglich.

(Pressemitteilung: Euro Kartensysteme)