Von Spürhund gebissen: Mann flieht mit Auto vor Polizei

Von Spürhund gebissen: Mann flieht mit Auto vor Polizei
Ein Streifenwagen fährt mit Blaulicht über eine Straße. (Friso Gentsch/dpa/Symbolbild)
WOCHENBLATT
Redaktion

Rutesheim (dpa/lsw) – Ein Autofahrer hat sich in Rutesheim (Kreis Böblingen) eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Zuvor war einer Streife aufgefallen, dass er ohne Kennzeichen unterwegs war, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Als die Beamten ihr Blaulicht einschalteten, gab der 21-Jährige Gas und fuhr in der Nacht zum Freitag über zwei rote Ampeln. Der Mann stoppte den Wagen erst auf einer mehrere Kilometer entfernten Wiese in Heimsheim (Enzkreis).

Im Anschluss stiegen drei Menschen aus dem Wagen aus und flüchteten zu Fuß. Der 21-Jährige versuchte demnach, sich in einem Gebüsch zu verstecken. Ein Polizeihund spürte ihn auf und biss ihm in den Arm. Seine zwei Komplizen flohen aber unerkannt. Bei der Fahndung war auch ein Hubschrauber im Einsatz.

Der Verdächtige war den Angaben nach bereits drei Stunden vor der Verfolgungsjagd von Polizisten kontrolliert worden. Dabei stellten sie fest, dass das Auto nicht zugelassen war und beschlagnahmten die Kennzeichen. Der 21-Jährige kam in eine Klinik und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß. Gegen ihn werde nun ermittelt, hieß es.