Von der Oberliga Nord in die Eishockey-Oberliga Süd

Von der Oberliga Nord in die Eishockey-Oberliga Süd
Kommt aus dem Norden in den Süden: Dominik Piskor. (Bild: Max Schneider)
WOCHENBLATT
Redaktion

Lindau – Die EV Lindau Islanders haben nach Matthias Nemec – laut Vereinsmitteilung – nun ihren zweiten Neuzugang für die Saison 2021 / 2022 verpflichtet. Mit Dominik Piskor wechselt vom Herner EV (Oberliga Nord) ein Oberliga-erfahrener Stürmer an den Bodensee und wird die Offensive der Lindauer verstärken.

„Wir haben uns viel Zeit bei der Verpflichtung von Spielern gelassen. Bei Gesprächen mit Dominik und einigen ehemaligen Trainern und Mitspielern wurde uns schnell klar, dass Dominik ein Spieler ist, der uns mit seinen Fähigkeiten vor dem gegnerischen Tor weiterhelfen kann“, glaubt EVL-Headcoach Stefan Wiedmaier.

Die Vereinbarung zwischen dem EVL und dem Deutsch-Tschechen ist zunächst einmal auf ein Jahr ausgelegt, auflaufen wird er für Lindau mit der Nummer 92. Der 28 Jahre alte Stürmer wechselt also aus der Nord- in die Südstaffel. Die Oberliga-Süd ist für den gebürtigen Tschechen mit deutschem Pass aber – so der EVL weiter – kein unbekanntes Terrain.

Mit dem EVL-Rivalen aus Memmingen stieg Piskor zum Ende der Saison 2016 / 2017 aus der Bayernliga in die Oberliga-Süd auf, ehe er nach zwei erfolgreichen Oberliga-Jahren in Memmingen in die Oberliga-Nord zum Herner EV wechselte. Dort spielte er die vergangenen beiden Spielzeiten, bevor es ihn – zusammen mit seiner Freundin – jetzt nach Lindau an den Bodensee zog.

In der abgelaufenen Saison musste Piskor durch eine langwierigere Verletzung etwas kürzertreten, war zum Ende der Saison aber wieder fit und bestritt mit Herne die Playoffs. „Dominik hatte voriges Jahr eine schwierige Saison wegen einer längeren Verletzung. Jetzt brennt er wieder darauf, am Eis für Gefahr zu sorgen. Wir wollen ihm helfen, auf das Level vor der Verletzung zu kommen und freuen uns darauf, mit Dominik zusammenarbeiten zu dürfen“, fügt Wiedmaier hinzu.

Piskor bringt – zu seinen guten Spielanlagen – zudem noch eine Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor mit. Dieses Manko, das den Islanders in der abgelaufenen Saison hin und wieder etwas abging, soll er ausmerzen. „Mit Dominik Piskor haben wir einen weiteren wichtigen Baustein für den Kader gesetzt. Er ist für seinen Torhunger bekannt und ist zudem Rechtsschütze“, betont Sascha Paul, Sportlicher Leiter der EV Lindau Islanders.