Vom Mobbing zum Modeln: Zoelle aus Isny will Playmate des Jahres werden

Vom Mobbing zum Modeln: Zoelle aus Isny will Playmate des Jahres werden
Vom Mädchen von nebenan zum Coverstar. Die natürliche Zoelle kann beides. (Bild: Sacha Eyeland für PLAYBOY Deutschland Januar 2022)

Das Allgäu ist nicht nur eine attraktive Region zum Leben und Urlauben. Es hat auch attraktive Einwohner. Zum Beispiel die wunderhübsche Zoelle aus Rohrdorf. Sie braucht jede Stimme, um zum Playmate des Jahres gewählt zu werden. Was die Oma wohl dazu sagt?

12 Frauen stehen zur Wahl des Playmates 2021. Mit ihren 20 Jahren gehört Zoelle zu den jüngsten Kandidatinnen. Und mit den großen Bambi-Augen und brünetter Wallemähne ist sie auch eines der natürlichsten Mädels. Zoelle war Miss Juni im Playboy. Und in den Playboy kommt man bekanntlich nur spärlich bekleidet. Dazu braucht es Mut. Und den hat die Studentin aus dem Allgäu definitiv.

Vom Mobbingopfer zum Model

Weil sie sich in der Schule immer wieder schützend vor Mobbingopfer stellte, wurde sie selbst immer mehr zur Zielscheibe für Mobber. Zoelle wurde von ein paar Mitschülern so drangsaliert, dass sie irgendwann sogar die Schule wechselte. Im Nachbarort machte sie dann ihr Abitur und kämpfte erfolgreich gegen die Essstörung, die aus den Mobbingattacken resultierte. Zoelle war nie dick. Trotzdem kämpfte sie über zwei Jahre lang gegen eine gefährliche Essstörung.

Die 1,70 große Allgäuerin litt unter Magersucht. Als sie nur noch 40 Kilogramm wog und der Körper extrem geschwächt war, suchte sie sich selbst Hilfe bei einem Therapeuten. Heute ist das Model gesund, macht viel Fitness und geht im Sommer gern in den Bergen klettern. Das erfordert Kraft und Selbstverstrauen.

Natürlichkeit hat gute Chancen

Beides hat die Allgäuerin. Ihren Körper akzeptiert sie heute nicht nur. Sie gefällt sich endlich auch richtig gut. Auf die Frage nach ihrer Einschätzung zu den Chancen bei der Playmate-Wahl lacht sie: „Ich fühle mich jetzt nicht supertoll. Das mit dem Shooting habe ich für mich gemacht aber ich glaube, es sieht nicht ganz schlecht für mich aus.“ Zum Casting selbst hat sie übrigens die Mama gefahren, weil Zoelle so aufgeregt war. Dabei wusste sie da noch gar nicht, was sie erwartet. Denn kurz nach dem Casting ging es schon zum Shooting auf nach Südafrika. „Ich war noch nie so weit von zu Hause weg. In Isny hatten wir meterhoch Schnee und landeten dann im Januar bei 27 Grad in Kapstadt. Das war die totale Reizüberflutung“, erzählt Zoelle.

Nicht die ganze Familie ist begeistert über die Nacktbilder

Apropos Reizüberflutung. Während ihr Freund stolz ist auf seine wunderschöne Partnerin und der Großteil der Familie ebenfalls entspannt ist mit den Playboy-Fotos, sind die Großeltern wenig begeistert. „Meine Oma findet das nicht so gut. Die ist eher konservativ. Überhaupt haben einige ältere Leute im Dorf ein Problem damit, dass ich mich so freizügig gezeigt habe. Aber ich wollte schon immer in den Playboy und finde die Bilder auch wirklich toll.“

Studium oder Moderation – Zoelle möchte beides

Wenn sie nicht gerade modelt, sitzt Zoelle in der Vorlesung. Beziehungsweise daheim vorm Computer. Denn Uni kennt die Medien- und Kommunikations-Studentin Dank Corona nur aus der Entfernung. Trotzdem: Das Studium macht Spaß und wenn es mit dem Modeln nicht klappt, sucht sie sich einen „anständigen Brotjob“. Das Studium macht sie auch in jedem Fall zu Ende. Aber am liebsten würde sie beim Modeln bleiben. „Ich hoffe, dass ich noch recht lange angemessen aussehe, damit ich noch eine Weile modeln kann. Vielleicht auch Moderation. Darauf hätte ich wirklich Lust“.

Und wenn sie die Playmate-Wahl 2021 für sich entscheiden kann, stehen die Chancen nicht schlecht, dass es für die 20-jährige weiter geht vor der Kamera. Denn das Playmate des Jahres 2021 bekommt eine große Fotostrecke in der Jubiläumsausgabe des Playboy im nächsten Jahr. Der feiert 2022 nämlich 50jähriges Bestehen. Und auf dem Cover dieser Ausgabe, da würde sich eine schöne Allgäuerin sicher ausgezeichnet machen.

(Weitere Motive exklusiv nur unter: https://www.playboy.de/pdj-wahl)