Volley YoungStars: Testspiele bereiten auf Sachsen-Spiele vor

Volley YoungStars: Testspiele bereiten auf Sachsen-Spiele vor
Gruppenbild mit Trainer Vital Heynen (5. von links): Die YoungStars beim Lehrgang in Frankfurt. (Bild: Bundesstützpunkt Friedrichshafen)
WOCHENBLATT
Redaktion

Erstmals Treffen aller Bundesstützpunkte in Frankfurt

Friedrichshafen – Die Volley YoungStars spielen am Samstag bei GSVE Delitzsch (20 Uhr) und am Sonntag bei LE Volleys Leipzig (16 Uhr). Die Vorbereitung auf die beiden Partien in Sachsen verliefen ungewöhnlich für die Jungs vom Bundesstützpunkt Friedrichshafen.

Zum ersten Mal haben sich diese Woche die Spieler aller vier deutschen Volleyballstützpunkte zu einem Lehrgang in Frankfurt getroffen. Insgesamt waren an die 90 Spieler aus Friedrichshafen, Frankfurt, Berlin und München in der hessischen Landessportschule, um zu trainieren, sich auszutauschen, aber auch, um gegeneinander anzutreten.

YoungStars-Kapitän Silvio Hellrigl findet die Testspiele „cool, um Spielerfahrung zu sammeln“. Das gelte auch für die Jüngeren, die sonst wenig zum Einsatz kommen. Mittelblocker Carl Möller bestätigt, dass es „richtig viel Spaß macht, gegen die anderen Teams zu spielen“, deren Spieler man ja schon seit einigen Jahren kenne.

„Unter den Augen der Bundestrainer zu trainieren und sich mit Gleichaltrigen zu messen, bringt die Jungs immer große Schritte weiter“, weiß Adrian Pfleghar aus langjähriger Erfahrung. „Außerdem ist es für uns als Team schön, gemeinsam hier zu sein“, fügt der Häfler Stützpunkttrainer hinzu.

Gleichzeitig nutzen rund 30 Trainer, unter anderem Adrian Pfleghar und sein Co-Trainer Bogdan Jalowietzki, den Lehrgang für eine Fortbildung. „Eine gute Gelegenheit, die Trainerkultur im Nachwuchsbereich zu fördern“, finden die beiden. Für fachkundigen Input hat der DVV den ehemaligen deutschen National- und VfB-Trainer Vital Heynen engagiert.

Die Sportpsychologin Berit Kauffeldt ist ebenfalls vor Ort, um den jungen Spielern, die ihren Sport, die Schule und die Folgen der Coronapandemie auf die Reihe bringen müssen, Hilfestellung bei der Persönlichkeitsentwicklung zu geben. „Das waren hilfreiche Gespräche für uns“, sagt Carl Möller.

Nach der Kür in Frankfurt und einem Tag Verschnaufpause in Friedrichshafen folgt für die YoungStars am Wochenende die Pflicht in Sachsen. „Wir hoffen, den Schwung aus Frankfurt mitnehmen und in der Partnerstadt Delitzsch und in Leipzig ein paar Punkte entführen zu können“, sagt Trainer Pfleghar.

(Pressemitteilung: Volley YoungStars Friedrichshafen)