VHS Wangen geht auf Suche nach ausgedienten Mobiltelefonen

VHS Wangen geht auf Suche nach ausgedienten Mobiltelefonen
"Immer her mit den ausgedienten Handys" ist das Motto der Wangener VHS. (Bild: Stadt Wangen)
WOCHENBLATT
Redaktion

Wangen – In diesem Sommer möchte die Wangener Volkshochschule als Teil der „Fairtrade Stadt Wangen“ – laut städtischer Mitteilung – einen Beitrag zu einer nachhaltigeren Welt leisten. Sie beteilige sich deshalb an der „Handyaktion“ Baden-Württemberg.

Viele Menschen ist die Aktion der VHS Wangen im vergangenen Sommer, als 2000 Kraniche in Origami-Technik gefaltet und zum 75. Jahrestag des Atombombenabwurfs auf Hiroshima als Zeichen des Friedens nach Japan geschickt wurden, in Erinnerung geblieben.

In diesem Sommer plant die VHS – als Teil der „Fairtrade Stadt Wangen“ – einen Beitrag zu einer nachhaltigeren Welt zu leisten und beteiligt sich deshalb an der „Handyaktion“ Baden-Württemberg.

Ziel dieser landesweit – unter anderem von kirchlichen und medizinischen Hilfsorganisationen sowie dem Dachverband Entwicklungspolitik Baden-Württemberg (DEAB) – getragenen Aktion sei es, möglichst viele alte Handys, die längst ungebraucht in Schubladen oder Regalen ruhen, einzusammeln.

Bei der VHS Wangen werde es also die Möglichkeit geben, solche Geräte abzugeben, um sie einer fachgerechten Entsorgung zuzuführen. Das bedeutet auch, die wertvollen, in den Handys verbauten Erden könnten wieder genutzt werden.

„Es wäre schön, wenn wir 1000 Handys einsammeln könnten“, setzt sich VHS-Leiter Lorenz Macher ein erstes Ziel. Und das möchte er aber auch symbolisch verstanden wissen: „Wir wollen den Menschen in Wangen – online und offline – etwas Sinnvolles bieten, um die Zeit zu überbrücken.“