VfB-Reserve feiert Schützenfest im Häfler Stadtderby

VfB-Reserve feiert Schützenfest im Häfler Stadtderby
Symbolfoto - Spielball auf dem Rasen. (Bild: picture alliance / Sportfoto Zink / Wolfgang Zink | Sportfoto Zink / Wolfgang Zink)

Friedrichshafen (tmy) – Dass in der Fußball-Kreisliga A II Bodensee Woche für Woche viele Tore fallen, ist längst kein Geheimnis mehr. Und meistens sind es vor allem die Top-Teams, die ihren Gegnern nicht den Hauch einer Chance lassen und für klare Verhältnisse sorgen.

Nun, auch an Spieltag Nummer zehn hat man in so mancher Begegnung, falls man als Zaungast, Spieler oder Betreuer vor Ort gewesen ist, einige Treffer sehen, bejubeln oder schlucken müssen – ganz nach Sichtweise. Dabei hatte eine Mannschaft, die für ihren Torhunger bekannt ist, sogar spielfrei gehabt.

Gemeint ist die bisher auf Platz zwei liegende SpVgg Lindau, die tatenlos zusehen musste, wie die U23 des VfB Friedrichshafen an ihr vorbeizog und neuer ärgster Verfolger des TSV Tettnang ist. Wobei das mit „ärgster“ so eine Sache ist, wenn man bedenkt, dass der VfB II bereits acht Zähler Rückstand auf den souveränen Spitzenreiter hat.

Neun Punkte hinter dem TSV ist Lindau auf Platz drei gelistet – und das nun punktgleich mit dem Tabellenvierten TSV Schlachters I, der – ebenso wie die „Erste“ aus Lindau – 21 Zähler gesammelt hat. Kommen wir zurück zur Zahl neun. Ja, so viele Tore schoss die VfB-Reserve. Sage und schreibe 9:2 hieß es für die „Blau-Weißen“ gegen den FC Dostluk Friedrichshafen.

Der lag bereits zur Pause mit 0:7 hinten und war dem „übermächtigen“ Gegner eigentlich zu keiner Spielphase gewachsen – eigentlich, denn in der zweiten Halbzeit und in der Schlussphase schaltete der VfB in den Verwaltungsmodus oder sogar komplett ab. „Ich hätte schon gerne 10:0 gewonnen“, kommentierte VfB-Torjäger Daniel Di Leo hinterher.

Der Routinier erzielte das 3:0 in Minute 32 und markierte den neunten Treffer bereits in Minute 63 (!). Da wäre noch viel Zeit gewesen, es zweistellig zu gestalten, aber stattdessen gelangen dem FC Dostluk noch zwei Ehrentreffer zum 2:9-Endstand. Weiterhin Tabellenletzter ist der SV Tannau I, der beim TSV Eriskirch I mit 0:2 unterlag.

Einen kleinen Befreiungsschlag landete die SGM Fischbach / Schnetzenhausen I, deren bisheriger Saisonverlauf einer wahren Achterbahnfahrt gleicht. 5:1 hieß es gegen die TSG Ailingen II, die spätestens jetzt in einen kleinen Abwärtstrend gefallen ist und sich – nach einem recht guten Saisonstart – allmählich der Abstiegszone nähert.

Währenddessen gewann der TSV Tettnang I auch das 10. Saisonspiel relativ mühelos. 3:0 setzte sich die Steinmaßl-Elf gegen den SV Ettenkirch I durch, der es in der Anfangsphase verpasste, einen Nadelstich zu setzen. „Wir haben gut angefangen, Mitte der ersten Hälfte dann aber den Faden verloren“, bilanzierte SVE-Trainer Tobi Kaiser.

Und weiter: „In der zweiten Hälfte haben wir ein sehr gutes Spiel gemacht, nur leider unsere Chancen nicht genutzt.“ Und der TSV? Der läuft und läuft und läuft – eben wie eine gut geölte Nähmaschine. Sieht – um im Bild zu bleiben – nicht so aus, als würde der rote (Erfolgs)Faden im Tettnanger Spiel so schnell reißen.

Alle Ergebnisse, Aufstellungen und Torschützen können auf www.fussball.de nachgesehen werden.