Niederlage in Berlin verdaut VfB Friedrichshafen will erste Punkte der Saison beim TSV Haching München

VfB Friedrichshafen will erste Punkte der Saison beim TSV Haching München
Friedrichshafen will in Haching über die ersten Saisonpunkte jubeln (Bild: Jürgen Engler)
WOCHENBLATT
Redaktion

Drei Tage nach der 1:3 Niederlage beim Ligaprimus und amtierenden Meister aus Berlin, tritt der VfB Friedrichshafen erneut in der Volleyball Bundesliga an.

Die Häfler schlagen am Mittwochabend beim Tabellenletzten aus Haching München auf. Das Team von Cheftrainer Mark Lebedew will sich in Bayern die ersten drei Punkte der Saison holen – auch wenn das junge Team der Hachinger vor allem Zuhause einen guten Eindruck gemacht hat.

Am Montagmorgen um vier Uhr kletterten die Spieler des VfB Friedrichshafen müde aus dem Reisebus. Neun Stunden Fahrt von Berlin an den Bodensee hatten sie in den Knochen. Dazu kam eine 1:3 Niederlage gegen die BR Volleys, die mit ein wenig mehr Durchsetzungskraft in den entscheidenden Momenten vermeidbar hätte sein können. „Niederlagen muss man immer verdauen“, sagt VfB-Trainer Mark Lebedew dazu. „Wir hatten aber gar nicht so viel Zeit, schließlich mussten wir uns gleich nach der Partie auf das nächste Spiel gegen Haching vorbereiten.“

Denn gegen den TSV Haching München soll es am Mittwoch die ersten Punkte im zweiten Saisonspiel für die Häfler geben. Vergangenes Jahr war das Team nicht mit in die Playoffs gerutscht. Auch in dieser Saison gab es zwei Niederlagen gegen Berlin und Giesen, ohne einen gewonnenen Satz. Lebedew warnt trotzdem, die Begegnung nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. „Zuhause spielen sie frei auf, das hat man vor allem am ersten Spieltag gegen Berlin gesehen“, erklärt er. „Ich kann noch nicht einschätzen, ob die Mannschaft sich zum Vorjahr verbessert hat. Aber auf der Zuspielposition zum Beispiel haben sie einen Sprung gemacht.“

Lebedew mahnt, das eigene Niveau zu halten. Dafür wird er zwölf Spieler in den Ring schicken. Vojin Cacic ist zwar weiter auf einem guten Weg und Miguel Martinez nach seiner Fingerverletzung wieder im Training. „Für Haching wird es aber noch nicht reichen“, so Lebedew. Dafür sei der Rest seiner Truppe motiviert und freue sich auf die Partie. Lebedew sieht seine Mannschaft im Plan. „Wir hatten nur eine richtige Trainingseinheit am Dienstag und haben alle Elemente ein bisschen trainiert“, sagt er. „Im Moment gibt es nichts Spezielles, an dem wir arbeiten müssen.

Die Begegnung wird am Mittwoch um 19 Uhr angepfiffen. Live zu sehen ist das Spiel beim Streamingpartner SPONTENT auf TWITCH.

(Vereinsmitteilung: VfB Friedrichshafen)