Vetter erhält renommierten Frost & Sullivan Award

Vetter erhält renommierten Frost & Sullivan Award
Vetter hat den Frost & Sullivan Award 2021 erhalten. (Bild:Vetter Pharma International GmbH)
WOCHENBLATT
Redaktion

Ravensburg – Vetter hat den Frost & Sullivan Award 2021 erhalten. Der Partner globaler Pharmaunternehmen für die Herstellung teils lebensnotwendiger Medikamente wurde für seinen hohen Kundennutzen in der Zusammenarbeit mit internationalen Partnern ausgezeichnet.

Frost & Sullivan hob in der Jurybegründung hervor, dass Vetter seine Kunden von der frühen Entwicklungsphase von Medikamenten über die Zulassung bis hin zur weltweiten Marktversorgung unterstützt. Das renommierte Beratungsunternehmen vergibt jährlich Preise an Unternehmen, die sich durch herausragende Innovationskraft und Kundenservice auszeichnen. Das Auswahlverfahren basiert auf einer fundierten Marktanalyse, erfolgt in drei Phasen und umfasst zehn Kriterien, darunter finanzielle Stabilität, Geschäftseffizienz, Wachstumspotenzial, Preis-/Leistungsverhältnis und Kundenservice.

Surbhi Gupta, Industrieexpertin bei Frost & Sullivan, zur Entscheidung: „Als strategischer Partner von Pharma- und Biotech-Kunden wird Vetter weltweit für seine Qualität, Innovationskraft und Zuverlässigkeit geschätzt. Das Unternehmen ist für uns daher ein verdienter Gewinner dieses Preises.“

Vetter-Geschäftsführer Peter Sölkner zeigte sich hocherfreut über die Auszeichnung: „Wir arbeiten stets daran, unseren Kunden bedarfsgerechte Dienstleistungen anzubieten, die ihnen helfen, die Lebensqualität von Patientinnen und Patienten weltweit zu verbessern. Mit unserem Einsatz wollen wir dazu beitragen, den Erfolg unserer Kunden auf dem globalen Markt zu sichern.“ Geschäftsführer Thomas Otto hob hervor: „Diese Auszeichnung von einem der international renommiertesten Beratungsunternehmen ehrt uns sehr. Sie ist eine Bestätigung unseres kundenorientierten Geschäftsmodells und Ansporn für unsere kontinuierliche Weiterentwicklung.“

Das Familienunternehmen kann trotz anhaltender Pandemieherausforderungen auf ein Jahr mit einer stabilen Unternehmensentwicklung zurückblicken. Neben aktuellen Kapazitätsausbauten in zahlreichen Unternehmensbereichen hat Vetter im März dieses Jahres mit einer Niederlassung in Shanghai seine internationale Ausrichtung weiter gefestigt. Mit seinem neuen Standort im österreichischen Rankweil investiert der Pharmadienstleister in zusätzliche Kapazitäten im Bereich der Medikamentenentwicklung.

Und noch ein weiterer wichtiger Meilenstein wurde in diesem Jahr erreicht: Vetter ist über alle Standorte hinweg klimaneutral und hinterlässt keinen CO2-Fußabdruck mehr. Nach den deutschen Standorten, die bereits seit vergangenem Jahr klimaneutral sind, wurde dies nun auch an den österreichischen, amerikanischen und asiatischen Produktions- und Vertriebsstandorten erzielt.

(Pressemitteilung: Vetter Pharma International GmbH)