Verkehrseinschränkungen im Wolfental

Verkehrseinschränkungen im Wolfental
Mit Verkehrseinschränkungen muss von 18. Mai bis Sommer 2023 wegen Arbeiten am Hochwasserschutz immer wieder im Bereich Wolfental gerechnet werden. (Bild: pixabay)
WOCHENBLATT
Redaktion

Biberach – Die Arbeiten für den Hochwasserschutz im Wolfental beginnen. Auto-, Radfahrer und Fußgänger müssen daher ab Mittwoch, 18. Mai, bis voraussichtlich Sommer 2023 immer wieder mit Verkehrseinschränkungen im Wolfental rechnen.  

Die Stadt Biberach war zuletzt im Juni 2021 und auch schon im Jahr 2016 durch starke Hochwasser- und Starkregenereignisse betroffen. Damit die Stadt in Zukunft besser vor solchen Ereignissen geschützt ist, wird im Wolfental ein Hochwasserrückhaltebecken gebaut.

Die Arbeiten beginnen ab dem 18. Mai und dauern voraussichtlich bis Sommer 2023 an. Während des genannten Zeitraums kann es im Wolfental immer wieder zu Verkehrseinschränkungen kommen. Die Wolfentalmühle und das Wolfental-Hoflädele sowie die angrenzenden landwirtschaftlichen Flächen sind jedoch stets über die Wolfentalstraße, beziehungsweise über die Saulgauer Straße erreichbar. Lediglich die Zufahrt über die Wolfentalstraße muss zum Baubeginn für circa drei Tage zur Herstellung der Umleitungswege gesperrt werden.

Zum Bauwerk

Das Hochwasserrückhaltebecken besteht aus einem Dammbauwerk mit integrierten Auslassbauwerken und einer überströmbaren Hochwasserentlastungsanlage. Das Dammbauwerk ist circa 360 Meter lang und rund 3,5 Meter hoch. Eine geringe Dammhöhe in Verbindung mit flachen, gut in die Umgebung eingebundenen Böschungen sorgt dafür, dass der wichtige Kaltluftstrom in die Innenstadt nicht beeinträchtigt wird. Das Stauvolumen des geplanten Rückhalteraumes beträgt 279 000 Kubikmeter.

(Pressemitteilung: Stadt Biberach)