Verabschiedung des Jugendparlaments: Lob für kommunales Engagement

Verabschiedung des Jugendparlaments: Lob für kommunales Engagement
Erster Bürgermeister Ralf Miller (re.) verabschiedete die Mitglieder des Jugendparlaments und übergab eine Urkunde der Stadt für das ehrenamtliche Engagement, (v.l.) Fynn Wachter, Kevin Schwemler, Jan Riebe, Fidelis Bittner, Alina Coşkun, Dominik Schmid und Leandro Dörfer. (Bild: Stadtverwaltung Biberach)
WOCHENBLATT
Redaktion

Nach einer einmalig verlängerten dreijährigen Amtszeit wurden die Mitglieder des amtierenden Biberacher Jugendparlaments (JuPa) vom Ersten Bürgermeister Ralf Miller in ihrer letzten Sitzung am 21. September verabschiedet. Aktuell läuft die Wahl zum neuen JuPa in den weiterführenden Biberacher Schulen.  

Ralf Miller lobte die Jugendlichen für ihren Einsatz für die Gesellschaft in einer von Krisen geprägten Zeit. Insbesondere die Einschränkungen der Corona-Pandemie hatte es den Jugendlichen schwer gemacht, sonst übliche eigene Veranstaltungen wie Podiumsdiskussionen oder Partys zu veranstalten. Trotzdem fanden zahlreiche Sitzungen statt und „die Themen gingen quer durch den kommunalen Gemüsegarten“, so Ralf Miller. „Ob Radverkehrskonzept 2020, Digitalisierung der Biberacher Schulen oder Freisportflächen-Bericht 2022, die Mitglieder des Jugendparlaments waren stets in die Entscheidungen eingebunden und erhielten so einen tiefen Einblick in die kommunalen Themen“.

Zum Abschied erhielten alle Jugendparlamentarier eine Urkunde der Stadt Biberach und einen Bibercard-Gutschein.

Die Mitglieder des neuen JuPas werden zurzeit in den weiterführenden Biberacher Schulen gewählt, die Schulen haben bis zum 30. September Zeit die Wahl durchzuführen. Für die neue Amtszeit haben sich 23 Jugendliche beworben.

Weitere Informationen zum JuPa und alle Informationen zu den Kandidatinnen und Kandidaten für das neue Jugendparlament können im Internet unter www.jupa-biberach.de abgerufen werden.

(Pressemitteilung: Stadt Biberach)