Unvergessliche Osterferien im Spielehaus: Langeweile ausgeschlossen

Unvergessliche Osterferien im Spielehaus: Langeweile ausgeschlossen
Viel Spaß hatten die Kinder in den Osterferien im Spielehaus. Der Garten war ein beliebter Ort, um zu spielen und Spaß zu haben. (Bild: Stadt Friedrichshafen)
WOCHENBLATT
Redaktion

Friedrichshafen – Langeweile kam erst gar keine auf bei den 90 Kindern, die im Spielehaus unvergessliche und ereignisreiche Osterfeiern erlebten. Ob in den kreativen Werkstätten, bei den Zirkusproben, in der Zauberschule oder beim Scooter fahren im Hof: Das Lachen der Kinder war überall im Spielehaus zu hören und viele haben neue Freunde gefunden.

Der Tag begann mit der Kinderversammlung, in der das vielfältige Mitmachprogramm vorgestellt wurde. Die Betreuerinnen und Betreuer beantworteten die Fragen der Kinder und nahmen auch Ideen der Kinder in das Programm auf.  „Wir haben die kleinen Gruppen aufgehoben, so dass sich die Kinder in allen Altersgruppen begegnen konnten, um Geschwister und Freunde zu treffen und frei entscheiden konnten, was sie machen wollten“, berichtet Margret Beck, Leiterin des Spielehauses.

Großen Spaß hatten die Kinder bei den Zirkusproben. Die jungen Artistinnen und Artisten übten mit Feuereifer Roll Skipping, Laufkugeln balancieren, Jonglage, Scootertanz oder Einradfahren. Zum Abschluss der Osterferien hieß es „Manage frei“ und die Kinder präsentierten vor allen Kindern ein buntes Zirkusprogramm.

Im Spielehaushof war bei dem sonnigen Wetter an allen Tagen viel los. Es wurde Fußball gespielt oder Kettcar, Roller, Longboards und Scooter gefahren. Auch die riesigen Spiele aus dem Spielbus wurden gerne verwendet.

Viel Abwechslung gab es auch im Garten. Dort war die „wilde“ Küche aufgebaut. Am Lagerfeuer wurden Schokobananen und Dosenbrot zubereitet.  Beim Feuerworkshop lernten die Kinder, wie man vorsichtig mit Feuer umgeht.

In der Musikwerkstatt und in der Zauberschule texten die Kinder Lieder und sangen zum Gitarrenspiel. In der kleinen Zauberschule wurden Dinge zum Zaubern hergestellt. Wer wollte, konnte einen Schnitzkurs machen und mit Schnitzmesser und Grünholz, Zauberstäbe, Figuren und Pilze schnitzen. Außerdem wurden Tiermasken gestaltet, Türschilder anfertigt, Großstelzen gebaut, Wandtafeln fürs Kinderzimmer gefertigt und getöpfert.

„Die SpielehausFerien sind für uns ein Volltreffer“ so die Rückmeldung eines Vaters, dessen Kind in den Osterferien im Spielehaus betreut wurde. Eine Bestätigung dafür, dass die SpielehausFerien bei den Kindern und den Eltern sehr gut ankommen.

(Pressemitteilung: Stadt Friedrichshafen)