Unfall in der Führerscheinprüfung: trotzdem bestanden

Unfall in der Führerscheinprüfung: trotzdem bestanden
Ein Streifenwagen der Polizei steht auf einer Straße. (Bild: Guido Kirchner/dpa/Symbolbild)
WOCHENBLATT
Redaktion

Untersteinach (dpa/lby) – Ausgerechnet während seiner praktischen Führerscheinprüfung ist ein 20 Jahre alter Fahranfänger im Landkreis Kulmbach in einen Unfall verwickelt worden – und hat den Schein trotzdem bekommen. «Der Prüfling hat alles richtig gemacht», sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch.

Der Fahrer des Wagens davor habe rückwärts in eine Einfahrt abbiegen wollen und dabei das Fahrschulauto übersehen. Der Prüfling habe noch heftig gehupt, «aber es hat alles nichts genutzt.»

Der 60 Jahre alte Unfallverursacher leidet laut Polizei an einer Krankheit, die ihm das Autofahren eigentlich verbietet. Bei dem Unfall am Dienstag in Untersteinach blieb es beim Blechschaden, während der Unfallaufnahme verschlechterte sich der Zustand des Mannes aber so sehr, dass er ins Krankenhaus gebracht werden musste. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. Der 20-Jährige setzte nach dem Unfall die Prüfung erfolgreich fort und bekam seinen Führerschein.