Um Erspartes gebracht: Frau gibt Betrügern Gold und Schmuck

Um Erspartes gebracht: Frau gibt Betrügern Gold und Schmuck
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. (Bild: David Inderlied/dpa/Symbolbild)
WOCHENBLATT
Redaktion

Sogenannte Schockanrufer haben eine Seniorin aus Bad Schussenried um ihr Erspartes gebracht.

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, rief eine Betrügerin die Frau am Mittwochmittag an und gab sich als Polizistin aus. Sie erzählte der Seniorin, dass deren Tochter in einen Unfall verwickelt war, bei dem Menschen ums Leben gekommen seien. Um die angeblich in Haft sitzende Tochter gegen Kaution freizukaufen, forderte die Täterin Geld. Die Frau ging darauf ein und übergab einem unbekannten Abholer Schmuck und Gold. Erst später kamen der Frau Zweifel auf und sie kontaktierte ihre Tochter. Die Kriminalpolizei Biberach hat die Ermittlungen aufgenommen. Zum Wert der Beute machte die Polizei zunächst keine Angaben.

Ebenfalls am Mittwoch ist eine 57-jährige Frau in Karlsruhe demselben Trick zum Opfer gefallen. Nach Angaben der Beamten erbeuteten die Täter mit dem Schockanruf bei der Karlsruherin Schmuck und Wertgegenstände im Wert von 150.000 Euro.

Wie ein Sprecher mitteilte, sei nicht auszuschließen, dass die beiden Fälle miteinander im Zusammenhang stehen. «Es drängt sich einem aber nicht unmittelbar auf», so der Beamte. Die Masche sei weit verbreitet und führe leider regelmäßig zum Erfolg.

(dpa/lsw)