US-Investor und Unternehmer Beetz wollen Galeria kaufen

US-Investor und Unternehmer Beetz wollen Galeria kaufen
Die Warenhauskette Galeria Karstadt Kaufhof ist insolvent. (Bild: Jörg Carstensen/dpa)

Deutsche Presse-Agentur

Der Verwalter von Galeria hatte zuletzt mit zwei Bietern final über den Verkauf verhandelt. Nun wird bekannt, wer die insolvente Warenhauskette übernehmen will.

Ein Konsortium aus der US-Investmentgesellschaft NRDC Equity Partners und dem Unternehmer Bernd Beetz will die insolvente Warenhauskette Galeria Karstadt Kaufhof übernehmen. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus Verhandlungskreisen. Zuvor hatte das «Handelsblatt» berichtet.

Weder der Sprecher des Insolvenzverwalters Stefan Denkhaus noch ein Sprecher des Unternehmens wollten sich dazu auf Anfrage äußern.

Der Verwalter von Galeria hatte zuletzt mit zwei Bietern final über den Verkauf verhandelt. Dem Bericht zufolge soll Denkhaus bereits am Montag den Gläubigerausschuss informiert haben, dass NRDC und Beetz den Zuschlag bekommen sollen. Die Verträge sollen heute unterzeichnet werden. Am Mittwoch will Denkhaus den Käufer öffentlich präsentieren. Die Gläubigerversammlung entscheidet im Mai endgültig über die Übernahme. 

NRDC gehört dem kanadischen Unternehmer Richard Baker. Der 58-Jährige hat auch die Mehrheit an den Warenhausunternehmen Hudson Bay Company (HBC) und Saks Fifth Avenue. Über HBC war er bereits zwischen 2015 und 2019 Eigentümer von Galeria Kaufhof, bevor die Warenhauskette an die Signa-Gruppe verkauft wurde und mit Karstadt fusionierte. 

Beetz ist Präsident des Fußball-Drittligisten SV Waldhof Mannheim. Von 2018 bis 2019 war er Aufsichtsratsvorsitzender von Kaufhof.