Beschlussentwurf Stiko empfiehlt Affenpocken-Impfung für Risikogruppen

Stiko empfiehlt Affenpocken-Impfung für Risikogruppen
Impfausweis mit Schriftzug Affenpocken und Impfspritze // Symbolbild (Bild: picture alliance / CHROMORANGE | Christian Ohde)

WOCHENBLATT

Im Mai sind die ersten Fälle von Affenpocken in Deutschland aufgetreten. Nun reagiert die Ständige Impfkommission auf die Ausbreitung – und rät Risikogruppen zur Impfung.

Berlin (dpa) – Erwachsene, die engeren Kontakt mit einem Affenpocken-Infizierten hatten oder ein erhöhtes Ansteckungsrisiko haben, sollen nach dem Willen der Ständigen Impfkommission (Stiko) künftig eine Impfung gegen Affenpocken erhalten.

Das teilte die Stiko am Donnerstag mit. Der Beschlussentwurf der Empfehlung muss nun noch in ein sogenanntes Stellungnahmeverfahren mit den Bundesländern und beteiligten Fachkreisen, ist also noch keine endgültige Empfehlung.