Post an die Märchenfigur: Schneewittchen-Briefkasten

Post an die Märchenfigur: Schneewittchen-Briefkasten
Eine 20-Cent-Briefmarke und eine 70-Cent-Briefmarke kleben auf einen Standardbrief. (Bild: Oliver Berg/dpa/Archivbild)

Deutsche Presse-Agentur

Kinder und Märchenbegeisterte können ab sofort Briefe an das Schneewittchen schreiben – und sogar eine Antwort bekommen.

Am Donnerstag ist ein bunt bemalter und sogenannter Schneewittchen-Briefkasten in Lohr am Main (Landkreis Main-Spessart) eingeweiht worden, wie die Stadt am Freitag berichtete. Kinder werden dazu eingeladen, ihre Wünsche, Fragen, Geschichten oder Bilder an die Figur mit den sieben Zwergen zu schreiben. Jeder Brief soll dann auch individuell beantwortet werden.

Für Menschen von außerhalb gibt es sogar eine Postanschrift und eine E-Mail-Adresse, wie Jürgen Goldbach, der Leiter der Touristinformation, sagte. «Wir sind gespannt auf die vielfältigen Zuschriften der jungen Teilnehmer und freuen uns darauf, ihre Gedanken und Ideen zu lesen».

Zurückzuführen ist das alles auf einen Apotheker und Historiker der Stadt, der 1986 erklärte, dass das Märchen «Schneewittchen und die sieben Zwerge» seinen Ursprung in Lohr am Main haben muss. Die 1725 geborene Maria Sophia von Erthal soll das Vorbild für die Figur sein. Ihre Heimat liegt im Spessart, dessen Wald früher als Paradies für wilde Tiere galt. Von dort führt der Höhenweg «Wieser Straße» über sieben Berge. In der Region arbeiteten früher kleinwüchsige Menschen im Bergbau.