Milben gefährden Bienenvölker: Risiko von Winterverlusten

Eine Varroa-Milbe sitzt in einer Wabe auf einer Drohnenpuppe.
Eine Varroa-Milbe sitzt in einer Wabe auf einer Drohnenpuppe. (Bild: Wolfgang Kumm/dpa/Archivbild)

Deutsche Presse-Agentur
Deutsche Presse-Agentur

Varroa-Milben könnten im Winter für hohe Verluste bei Honigbienenvölkern in Baden-Württemberg sorgen. Die zeckenähnlichen Parasiten befallen die Bienen und übertragen schädliche Viren, wie die Universität Hohenheim am Freitag in Stuttgart mitteilte.

Die Viren können bei den Bienen zu Flügeldeformationen führen, so dass die Tiere nicht mehr fliegen können. Derzeit ist die Population der Varroa-Milben im Land nach Angaben der Universität Hohenheim ungewöhnlich hoch. Imker sollten vorsorglich die Zahl der Parasiten messen und diese bekämpfen.

Wenn in diesem Herbst oder Winter ein Bienenvolk zusammenbricht, können die toten Bienen nach Angaben der Universität zur labordiagnostischen Untersuchung an den Bienengesundheitsdienst geschickt werden.