Großeinsatz in Mannheim Mann sticht auf Menschen ein – politisches Motiv?

Mann sticht auf Menschen ein – politisches Motiv?
Mitarbeiter der Spurensicherung stehen auf dem Marktplatz hinter einem zertrümmerten Stand. (Bild: Uwe Anspach/dpa)

Deutsche Presse-Agentur

Mitten in der Mannheimer Innenstadt greift ein Mann mehrere Menschen mit einem Messer an. Ein Polizist schwebt in Lebensgefahr. Viele Fragen sind offen.

Mit einem Messer hat ein Mann auf dem Marktplatz in Mannheim mehrere Menschen verletzt – nach Angaben der islamkritischen Bewegung Pax Europa galt der Angriff ihrer Versammlung. Kurz nach dem Vorfall am Freitagmittag kursierte ein Video davon im Internet.

Darauf zu sehen ist ein Mann, der auf mehrere Menschen – mutmaßlich Teilnehmer einer Veranstaltung – einsticht. Menschen rufen: «Das Messer weg». Einen Polizisten verletzt der Angreifer ebenfalls, wie das Video zeigt. Wie es aus Sicherheitskreisen heißt, schwebt er in Lebensgefahr und muss operiert werden. Nach Darstellung der Schatzmeisterin von Pax Europa, Stefanie Kizina, wurde bei dem Angriff auch das Pax-Europa-Vorstandsmitglied Michael Stürzenberger verletzt.

Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) erklärte, die Ermittlungen würden die Hintergründe der Tat aufklären, insbesondere den Hintergrund und die Motive des Täters. «Wenn die Ermittlungen ein islamistisches Motiv ergeben, dann wäre das eine erneute Bestätigung der großen Gefahr durch islamistische Gewalttaten, vor der wir gewarnt haben.»

Marktplatz abgesperrt, Großaufgebot im Einsatz

Zur Verletzung Stürzenbergers sagte Kizina der «Bild»-Zeitung: «Er wurde am Bein und im Gesicht getroffen, wird notoperiert. Lebensgefahr besteht offenbar nicht». Auf dem Video ist auch zu sehen, wie ein Beamter auf den Angreifer schießt. Mehrere Polizisten fixieren ihn danach auf dem Boden. Nach Angaben der Polizei wurde auch er verletzt. Der Mannheimer Marktplatz befindet sich mitten in der Innenstadt der 300.000-Einwohner-Stadt im Norden Baden-Württembergs.

«Der Angriff geschah, bevor die Veranstaltung überhaupt losging, das muss von langer Hand geplant worden sein», sagte Kizina. Eine Sprecherin der Stadt Mannheim bestätigte, dass die Organisation für Freitagvormittag eine Veranstaltung auf dem Marktplatz angemeldet hatte.

Kurz nach der Tat war der Platz mit rot-weißem Flatterband abgesperrt. Sichtschutzwände wurden aufgebaut, eine nahe Straßenbahnstation gesperrt. Rettungskräfte und auch ein Rettungshubschrauber waren im Einsatz, um die Verletzten zu versorgen. Ermittler sicherten Spuren.

Viele Fragen noch offen

Zahlreiche Fragen sind noch offen: Wie viele Menschen verletzt wurden, konnte die Polizei bisher nicht sagen. Sie kamen in Krankenhäuser. Ein Sprecher nannte die Verletzungen «teilweise erheblich». Das Motiv der Tat ist ebenfalls unklar. Ob die Messerattacke einen politischen Hintergrund habe, sei Gegenstand der Ermittlungen. Diese führt das Landeskriminalamt Baden-Württemberg, wie der Sprecher weiter mitteilte. Man sei nun noch mit der Spurensicherung auf dem Marktplatz beschäftigt. Eine Gefahr für die Bevölkerung bestehe nicht.

Oberbürgermeister Christian Specht (CDU) zeigte sich tief getroffen: «Dieser brutale Angriff erschüttert und schockiert uns, er macht uns sprachlos», sagte er. Er sei in Gedanken bei dem verletzten Polizisten und auch bei den anderen Opfern. Zugleich rief er die Menschen dazu auf, nicht über die Hintergründe zu spekulieren, sondern stattdessen die Ergebnisse der Ermittlungen abzuwarten.