Kurze Beine und knuffig: Wilhelma hat nun Nacktnasenwombats

Eines der zwei Nacktnasenwombats erkundet in der Wilhelma das neue Gehege.
Eines der zwei Nacktnasenwombats erkundet in der Wilhelma das neue Gehege. (Bild: Franziska Kraufmann/dpa)

Deutsche Presse-Agentur
Deutsche Presse-Agentur

Freunde von knuddeligen Tieren können sich freuen: In der Stuttgarter Wilhelma sind zwei Nacktnasenwombats eingezogen. Nach einer zweimonatigen Eingewöhnungszeit seien die beiden Beuteltiere nun für Besucher zu sehen, teilte der Zoologisch-Botanische Garten am Mittwoch mit.

Die beiden Wombats heißen Wendy und Windemer, sind dreieinhalb Jahre alt und stammen aus einem Zoo in Budapest sowie einem Tierpark in Tasmanien. In Deutschland sind sie den Angaben zufolge eine Seltenheit, anschauen kann man sie sonst nur in den Zoos in Duisburg und Hannover.

Eigentlich leben Wombats in Australien und Tasmanien – und sind mit Kängurus verwandt. Ihrer Statur sieht man das nicht unbedingt an: Wombats werden etwa einen Meter lang, 50 Kilo schwer, haben kurze Beine und Stummelschwanz und werden auch Plumpbeutler genannt. Kurios sind vor allem ihre Hinterlassenschaften: Die sind nämlich würfelförmig.