Gruselfilme sollten Kinder nicht überfordern

Schaurig-schön oder schon richtig gruselig? Damit sich Kinder nicht überfordert fühlen, sollten Eltern altersgerechte Filme aussuchen.
Schaurig-schön oder schon richtig gruselig? Damit sich Kinder nicht überfordert fühlen, sollten Eltern altersgerechte Filme aussuchen. (Bild: Silvia Marks/dpa-tmn)

Deutsche Presse-Agentur
Deutsche Presse-Agentur

Manche Kinder schauen gern Gruselfilme, anderen macht das richtig Angst. Wie Eltern mit den Ängsten ihrer Kinder umgehen – und Empfehlungen zu kindgerechten Grusel-Filmen.

Eltern sollten gerade an Halloween darauf achten, dass ihre Kinder nur altersgerechte Filme anschauen. Dazu rät die Initiative «Schau hin! Was Dein Kind mit Medien macht». Denn Filme können bei Kindern Ängste auslösen oder verstärken.

Manche Kinder schauen auch gerne Gruselfilme. Doch gerade jüngere Kinder können sich schnell überfordert fühlen. Denn bis zum Ende der Grundschule können Kinder nicht immer zwischen Film und Wirklichkeit unterscheiden.

Eltern sollen Ängste auffangen

Völlig fernhalten von allen Gruselinhalten können Eltern ihre Kinder nicht. Treten Ängste oder Verunsicherung beim Nachwuchs auf, ist es jedoch wichtig, sie ernst zu nehmen. So raten Pädagogen auf der Webseite flimmo.de: Begleiten Sie Kinder aktiv bei der Bewältigung der Ängste – also statt diese als Quatsch abzutun und die Kinder damit allein zu lassen, sollten Eltern besser darauf eingehen.

Ein Beispiel: Ein Kleinkind befürchtet, dass unter seinem Bett Monster lauern. Dann nützt es wenig, wenn Eltern sagten: «Es gibt keine Monster!» Besser ist es, gemeinsame Lösungsvorschläge anzubieten: «Komm, wir schauen zusammen unter deinem Bett nach.»

Um ungeeignete Inhalte in den Übersichten von Streamingdiensten gar nicht erst anzuzeigen, helfen die Altersbeschränkungen, die bei den meisten Anbietern in den Einstellungen möglich sind. Oder man legt gleich ein Kinderkonto an.

Angst ist nicht nur eine Altersfrage

Grundsätzlich können ältere Kinder mit gruseligen Szenen in Filmen besser umgehen. Doch diese Fähigkeit hängt nicht nur vom Alter, sondern auch von der bereits erworbenen Medienkompetenz und der Stimmung ab. Daher ist es sinnvoll, über gruselige Szenen, traurige Filme und schaurige Geschichten später gemeinsam zu sprechen.

Damit das schaurige Vergnügen nicht in Alpträumen endet, haben Medienexperten unter flimmo.de eine Auswahl an altersgerechten Filmen für Halloween zusammengestellt.

Dazu eine kleine Übersicht:

Ab 3 Jahren:

  • Sternenstreif: Halloween-Helden (Netflix)
  • Hook und das Geisterlicht (Disney+)

Ab 5 Jahren:

  • Bibi Blocksberg: Halloween mit Hex-hex! (KiKA)
  • Sigmund und die Seemonster (Prime Video)

Ab 7 Jahren:

  • Der grässliche Ghul (KIKA)
  • Der Geist und Molly McGee (Disney+/Disney Channel)

Ab 9 Jahren:

  • Emily und der vergessene Zauber (Prime Video)
  • Als ich als Vampir aufwachte (Netflix)

Ab 11 Jahren:

  • Meine teuflisch gute Freundin (ZDF/KiKA/Prime Video/Netflix)
  • Hocus Pocus 2 (Disney+/Disney Channel)