Europa-Park will in neuer Saison Achterbahnen eröffnen

Europa-Park will in neuer Saison Achterbahnen eröffnen
Architekt Charles Botta (l) und Inhaber Roland Mack stehen auf einer Baustelle im Europa-Park. (Bild: Philipp von Ditfurth/dpa)

Deutsche Presse-Agentur

Im Europa-Park wird an vielen Stellen gebaut. 2024 soll es weitere Attraktionen geben. Die Folgen eines Großbrands beschäftigen Deutschlands größten Freizeitpark immer noch.

Der Europa-Park im südbadischen Rust will im Frühjahr zwei Achterbahnen eröffnen. Die schon länger angekündigte neue Bahn «Voltron Nevera» ist etwa 1,4 Kilometer lang und wartet mit Rückwärtsfahrten, Überschlägen und starken Beschleunigungen auf.

Zudem soll der bei einem Großbrand beschädigte «Alpenexpress Enzian» wieder fahren: «Wir bekommen da eine komplett neue Achterbahn», sagte Gründer und Parkchef Roland Mack der Deutschen Presse-Agentur. Die Sommersaison in Deutschlands größtem Freizeitpark wird am 23. März beginnen.

Betroffen vom dem Feuer im Juni war auch die «Tiroler Wildwasserbahn». Mack sagte: «Wir haben die Attraktionen wieder aufgebaut. So etwas haben wir in der fast 50-jährigen Geschichte des Parks nicht oft verwirklicht.» Der Alpenexpress werde durch eine Felsenlandschaft fahren – und nicht mehr durch eine Halle.

Der Brand war damals in einem Technikraum der Attraktion «Yomi-Zauberwelt der Diamanten» ausgebrochen, Auslöser war nach früheren Angaben ein technischer Defekt. Mack kündigte weitere Konsequenzen aus dem Vorfall an: «Wir wollen im Bereich der Geisterbahn noch einmal massiv nachrüsten, um die Risiken weiter zu begrenzen. Das ist ein Initiative, die von uns kommt.» Wie der Park vor Weihnachten mitteilte, wird an der neu gestalteten Edelsteingrotte noch gearbeitet.

Mack hatte bereits Ende November gesagt, die Freizeitanlage im Ortenaukreis erwarte im laufenden Geschäftsjahr wieder über sechs Millionen Besucherinnen und Besucher und wolle damit an den Vorjahresrekord anknüpfen.

Die Gäste müssen sich in der Sommersaison auf steigende Preise einstellen. Laut Onlinebuchungssystem kostet ein Standardtagesticket – abhängig vom Wochentag – dann zwischen 61,50 Euro und 69,50 Euro – das entspricht einem Plus von etwa sieben Prozent.

Mack hatte angekündigt, dass der Start für die Achterbahn «Voltron Nevera powered by Rimac» – so der komplette Name – zum Saisonstart 2024 angestrebt werde. Der Parkchef wies aber gleichzeitig auf Unsicherheiten wie Lieferengpässe für Elektronikteile hin. Neben der Bahn wird der neue Themenbereich Kroatien gebaut. Am Bahnhof entsteht ein hoher Turm mit einer Kuppel, der an den früheren Wardenclyffe Tower des Erfinders Nikola Tesla (1856 bis 1943) in New York erinnern soll.