Besucher klagen nach Besuch von Frühlingsfest über Übelkeit

Besucher klagen nach Besuch von Frühlingsfest über Übelkeit
Besucher feiern in einem Festzelt des Stuttgarter Frühlingsfestes. (Bild: Marijan Murat/dpa)

Deutsche Presse-Agentur

Am nächsten Tag war es vorbei mit der Feierlaune: Zahlreiche Besucher erkranken nach einem Zeltbesuch. Was war der Auslöser?

Zahlreiche Gäste des Stuttgarter Frühlingsfestes haben nach einem Besuch eines Festzeltes unter Erbrechen, Durchfall und Übelkeit gelitten.

Dies berichteten «Stuttgarter Zeitung» und «Stuttgarter Nachrichten» und der «Südwestrundfunk». Gesundheitsamt und Veterinärbehörde seien vor Ort auf dem Cannstatter Wasen und suchten mit Hochdruck nach der Ursache. Man nehme die Meldungen sehr ernst, heißt es. Jedoch gebe es noch keinen konkreten Verdacht, wo und wie sich die Menschen tatsächlich infiziert haben könnten. Technische und hygienische Mängel seien vor Ort nicht festgestellt worden. Die Behörden haben Lebensmittelproben genommen. Diese müssten jetzt noch ausgewertet werden.

Beim Stuttgarter Ordnungsamt waren nach einem Bericht der beiden Zeitungen Hinweise von Menschen eingegangen, die nach dem Besuch des Festes entsprechende Krankheitszeichen zeigten. Es wurden den Berichten zufolge Kontrollen vorgenommen. Unter den Betroffenen seien auch sieben Freundinnen und Freunde, die am Samstag auf das Fest gegangen sind und dort Bier tranken, die meisten aßen dazu Grillhähnchen. Von 19 Uhr bis Mitternacht feierten sie im Zelt.

Am nächsten Tag sei es vorbei gewesen mit der Feierlaune, ein paar von ihnen wurden krank. Vier von ihnen litten unter Übelkeit, Erbrechen und Durchfall. Drei der vier Erkrankten hatten das Gleiche gegessen, die vierte hatte nichts gegessen, berichteten die beiden Zeitungen weiter.