17-Jähriger soll Schwester im Drogenrausch getötet haben

17-Jähriger soll Schwester im Drogenrausch getötet haben
Die Justitia ist an einer Scheibe am Eingang zum Oberlandesgericht zu sehen. (Bild: Rolf Vennenbernd/dpa/Symbolbild)

Deutsche Presse-Agentur

Ein Jugendlicher soll im Drogenrausch seine Schwester in Mittelfranken mit einem Küchenmesser getötet haben. Wegen des Vorwurfs des fahrlässigen Vollrauschs muss sich dieser ab Mittwoch vor der Jugendkammer des Landgerichts in Nürnberg verantworten.

Die Öffentlichkeit sei von der Verhandlung ausgeschlossen, teilte eine Justizsprecherin am Dienstag mit. Weitere Prozesstermine sind für den 20. und 25. Oktober angesetzt.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem damals 17-Jährigen vor, im Januar seine drei Jahre jüngere Schwester Zuhause im Landkreis Erlangen-Höchststadt mit einem Küchenmesser angegriffen und mit zahlreichen Schnitten und Stichen tödlich verletzt zu haben. Zuvor soll er Cannabis und halluzinogene Pilze konsumiert haben, so dass er zum Zeitpunkt der Tat schuldunfähig gewesen sein soll.

Nach dem Angriff auf seine Schwester soll der Angeklagte außerdem seine Mutter mit dem Messer verletzt haben, als diese ihrer Tochter zur Hilfe geeilt sei. Dieser gelang es nach Angaben des Landgerichts schließlich, ihrem Sohn das Messer abzunehmen.

In dem Prozess werde sie als Zeugin aussagen, sagte die Frau in einem Bericht der «Nürnberger Nachrichten/Nürnberger Zeitung» (Dienstag). Demnach besucht sie ihren Sohn regelmäßig in der Psychiatrie. «Ich bin sicher: Er war nicht er selbst», sagte sie in dem Bericht. Sie vermisse ihre Tochter. Ihr Sohn sei für sie aber der einzige Grund weiterzuleben. Deshalb halte sie zu ihm. «Ich will ihm eine Stütze sein.»