Überlinger Weihnachtsbeleuchtung erstrahlt ab dem 1. Advent

Überlinger Weihnachtsbeleuchtung erstrahlt ab dem 1. Advent
Die Sterne über den Straßen sorgen für eine weihnachtliche, stimmungsvolle Beleuchtung, wie hier in der Franziskanerstraße. Bei der neuen Weihnachtsbeleuchtung wird die traditionelle Gestaltung beibehalten. (Bild: Überlingen Marketing und Tourismus GmbH)
WOCHENBLATT
Redaktion

Die Weihnachtsbeleuchtung ist in den Wochen rund um Weihnachten ein wesentlicher Baustein für ein attraktives Erscheinungsbild und ein stimmiges Gesamtangebot in der Überlinger Innenstadt. In diesem Jahr werden die Sterne komplett erneuert.

Die Neuanschaffung war notwendig, da die bisherige Beleuchtung aufgrund des Alters und eines fehlenden Versicherungsschutzes nicht mehr verwendet werden kann. Ein Arbeitskreis des Wirtschaftsverbunds Überlingen (WVÜ), der städtischen Wirtschaftsförderung sowie der Überlingen Marketing und Tourismus GmbH (ÜMT) kam zu dem Ergebnis, dass es einer neuen zertifizierten, nachhaltigen Weihnachtsbeleuchtung bedarf. Hierbei wird die bisherige traditionelle Gestaltung mit Sternen beibehalten.

Der Gemeinderat der Stadt Überlingen hat im Juli 2022 die außerplanmäßige Mittelbereitstellung in Höhe von 50.000 Euro für die Neuanschaffung der Straßen-Weihnachtsbeleuchtung beschlossen und stellt diese Summe der ÜMT zur Verfügung. Damit können 50 Standorte umgesetzt werden, zwei weitere Standorte werden durch Bürger und Bürgerinnen ermöglicht. Der Betrieb der Weihnachtsbeleuchtung inklusive des Auf- und Abhängens der Sterne wird wie in den vergangenen Jahren durch den WVÜ, die ÜMT, die städtische Wirtschaftsförderung sowie einzelne Händler und Privatpersonen getragen.

Die Weihnachtsbeleuchtung wird vom 1. Advent, Sonntag 27. November 2022 bis zum Sonntag, 08. Januar 2023 die Überlinger Straßen erhellen. Vor dem Hintergrund notwendiger Energieeinsparungen in der aktuellen Zeit werden die Schaltzeiten reduziert und die Sterne von 16.00 bis 22.00 Uhr in Betrieb sein. Bislang leuchteten die Sterne durchgehend von 07.00 bis 22.00 Uhr.

Pro Standort brennen 40 Lampen mit je 0,7 Watt, so dass bei 52 Standorten die Leistung insgesamt rund 1.500 Watt beträgt. Daraus ergibt sich an den 43 Betriebstagen mit je 6 Stunden Brenndauer, also 258 Stunden gesamt, ein Energiebedarf von insgesamt rund 400 kWh. Bei einem Strompreis von 0,50 Euro pro kWh ergibt dies Stromkosten von etwa 200 Euro für die gesamte Betriebsdauer der Überlinger Weihnachtsbeleuchtung.

Aufgrund der längeren Brenndauer von 15 Stunden pro Tag belief sich der Energiebedarf im Jahr 2021 bei 60 Standorten auf rund 1.100 kWh, so dass mit dem damaligen Strompreis von durchschnittlich 0,32 Euro pro kWh die Stromkosten ca. 350 Euro betrugen. Vor der LED-Umstellung waren bei der Weihnachtsbeleuchtung Lampen mit je 15 Watt im Einsatz, so dass sich bei damals 60 Standorten die Leistung insgesamt auf rund 36.000 Watt summierte. Daraus ergab sich im Jahr 2013 ein Energiebedarf von ca. 23.000 kWh und bei einem Strompreis von durchschnittlich 0,29 Euro Stromkosten von etwa 6.700 Euro.

Die Weihnachtsbeleuchtung benötigt in diesem Jahr nur noch etwa 1,7% des Energiebedarfs von 2013, erspart folglich ca. 97% dieser Kosten, so dass ein kompletter Verzicht aufgrund der sehr geringen Einsparung nicht sinnvoll ist. Die Bedeutung des Weihnachtsgeschäfts für die Einkaufsstadt Überlingen mit ihren zahlreichen Geschäften und Restaurants ist sehr hoch. In der Adventszeit generieren viele Anbieter einen wesentlichen Teil ihres Umsatzes im Jahresverlauf. Ein stimmungsvoller weihnachtlicher Einkaufsbummel, verbunden mit dem Besuch eines Cafés oder Restaurants, gehört für viele Bürgerinnen und Bürger sowie Besucher der Stadt in der Adventszeit dazu. Zu der weihnachtlichen Atmosphäre wird auch in diesem Jahr die Weihnachtsbeleuchtung entscheidend beitragen.

(Pressemitteilung: Stadt Überlingen)