U 20 Deutsche Nachwuchsliga III

U 20 Deutsche Nachwuchsliga III
Kleiner historischer Moment in diesem Corona-Jahr: EVR-Juniorenstürmer Richard Seba musste als erster Spieler in Ravensburg für zwei Minuten in die Kühlbox, weil er die neue Regel, dass mit verlorenem Handschuh nicht weitergespielt werden darf, missachtet hatte. Die Schiedsrichter erklärten es dem erstaunten, aber einsichten Spieler noch einmal mit großer Geduld. (Bild: EVR / Winfried Leiprecht)
WOCHENBLATT
Redaktion

Junioren holen auch gegen Selb sechs Punkte

Ravensburg – Mit einem zweiten Sechs-Punkte-Wochenende haben die Junioren einen perfekten Start in die neue DNL-Saison hingelegt und sich an die Tabellenspitze der Division III Süd gesetzt. Beim 8:4 und 9:2 gegen Aufsteiger VER Selb liefen beide Spiele nach dem gleichen Muster ab. Nach einer deutlichen Führung im zweiten Drittel ließen es die Ravensburger im Schlussabschnitt etwas schleifen und ermöglichten den Gästen noch einigermaßen erträgliche Endresultate.

Spiel eins war zunächst geprägt von der Frage, wie stark sich Selb präsentieren würde. Richard Seba gelang in der 8. Minute die Führung. Pablo Koidl erhöhte in der 14. Minute auf 2:0. Der EVR war zwar überlegen, nach einem Kantersieg sah es aber noch nicht aus. Im zweiten Drittel drückte Robin Prätz die Scheibe aus kurzer Distanz im Powerplay über die Linie. Danach schwächten sich die ansonsten sehr fair auftretenden Gäste selbst. Der Torhüter musste nach einem Stockstich vom Eis. Die fünfminütige Überzahl nutzte der EVR durch zwei weitere Treffer durch Marcel Mezler.

Im Schlussdrittel fielen gleich zu Beginn kurz hintereinander zwei weitere Tore durch Seba in Überzahl und durch Julius Zeigler. Bei 7:0 war alles klar, was auch die Cracks von Trainer Jan Benda so sahen. Sie ließen dem Gegner nun zusehends mehr Freiraum. Selb bewies, dass es nicht von ungefähr aufgestiegen ist und erzielte nacheinander drei Treffer. Marcel Mezler setzte dem mit seinem dritten und schönsten Tor des Tages, einem Treffer direkt in den Winkel, das 8:3 entgegen. Selb kam immerhin noch zum 8:4. Zu mehr fehlte die Zeit.

Strafen: EVR 10; Selb 13 + 20

In der 56. Minute kam es im Übrigen zu einem kleinen „historischen“ Moment in dieser noch jungen Saison: Erstmals musste ein EVR-Spieler wegen der „Corona-Regel“ vom Eis, dass ohne Handschuh nicht weitergespielt werden darf. Richard Seba hatte nach dem Verlust der Handbedeckung nach Ansicht des Schiedsrichters nicht den direkten Weg zur Bank gesucht. Geduldig erklärte er dem sichtlich erstaunten EVR-Stürmer noch einmal die neue Regel.

Das zweite Spiel war in der Entstehung des Erfolges noch deutlicher als die erste Partie. Jan Benda hatte Verstärkung von der an diesem Tag spielfreien U 17. Drei Mal Richard Seba, U 17-Torjäger Andreas Wiesler und Verteidiger Eric Bergen sorgten bis zur ersten Sirene für ein klares 5:0. Erneut Seba sowie Lorenz Lagoda und Marcel Mezler schraubten das Ergebnis bis zur zweiten Sirene auf 8:0. Das Schlussdrittel gewann mit 2:1 erneut Selb, wobei die Gäste sogar noch mit einem Penalty an EVR-Torhüter Timo Röder scheiterten. Für den EVR traf nur noch Pablo Koidl.

Strafen: EVR 10; Selb 6

U 17 Bayernliga
EHC Bayreuth – EVR 3:2
Die U 17 des EVR hat auch auswärts ihre Bewährungsprobe bestanden, obwohl das Team auf fast zwei Sturmreihen verzichten musste. Schon in der 2. Minute ging die Mannschaft in Führung und baute diese in der 18. Minute auf 0:2 aus. Nach einem torlosen Mitteldrittel kam Bayreuth in der 45. Minute zum Anschlusstreffer. Spannend wurden die Schlussminuten. Der EVR erhöhte zunächst in der 59. Minute auf 1:3. Nur zehn Sekunden später hieß es 2:3. Noch in derselben Minute und genau 66 Sekunden vor dem Schlusspfiff erhielt Bayreuth einen Penalty. Torhüter Nico Wiens parierte und der knappe Sieg war eingefahren.

Torschützen EVR: Daniel Ruf, Andreas Wiesler, Nikita Kessler. Strafen: Bayreuth 10; EVR 18 + 10

U 15
Kaufbeuren – EVR 11:4
3:2 endeten jeweils die ersten beiden Drittel. Der EVR hielt in einem von vielen Strafzeiten geprägten Spiel zunächst gut mit. Im Schlussabschnitt kam das Team mit 0:5 unter die Räder und musste sich am Ende doch klar geschlagen geben.
Tore EVR: Nikita Kessler (2), Artur Kreider, Georg Lagoda
Strafen: Kaufbeuren 17 + 20; EVR 28 + 30

U 13 Bayernliga
EVR – HC Landsberg 6:4
Der EVR hat seine ersten drei Punkten in der neuen Saison ergattert. Gegen die „Riverkings“ vom Lech bot das Team von Beginn an begeisterndes Kombinationseishockey und führte zur ersten Pause hoch verdient mit 3:1. Dem 4:1 im zweiten Abschnitt folgte jedoch kein glatter Durchmarsch, sondern die spannendste Phase des Spiels. Mit einem Schlenzer in Überzahl von der blauen Linie sowie einem Penalty eine Sekunde vor der zweiten Pause waren die Gäste plötzlich wieder auf 4:3 dran. In der 48. und in der 53. Minute entschied der EVR mit zwei Toren das Spiel. Dass sieben Sekunden nach dem 6:3 der vierte Landsberger Treffer fiel, machte die Partie bis zum Ende nochmals spannend.

Torschützen EVR: Albert Nikitevich (2); Moritz Schreier, Maxim Kinast, David Teilhof, Paul-Leo Selg.

Strafen: EVR 10; Landsberg 10

HC Landsberg – EVR 8:0
Die Revanche der „Riverkings“ folgte tags darauf. Bei Drittelergebnissen von 2:0, 3:0 und 3:0 hatten die Oberschwaben keine Chance.
Strafen: EVR 8, Landsberg 8