TSV-Fußballer ärgern den Spitzenreiter

TSV-Fußballer ärgern den Spitzenreiter
Können einen großen Coup bejubeln: die Fußballer des TSV Berg. (Bild: Horst Pawlowski)
WOCHENBLATT
Redaktion

Berg (wb / tmy) – Mit einem 2:1-Erfolg über den Tabellenführer SSV Ehingen-Süd sicherte sich der TSV Berg in der Fußball-Verbandsliga ganz wichtige drei Punkte und festigte damit seine gute Ausgangslage für die kommenden intensiven Wochen im Englischen Modus.

Die Partie hielt – laut Berger Vereinsmitteilung – dramaturgisch alles, was sie vorab statistisch versprach. Denn: Historisch gesehen verliefen alle vier Begegnungen knapp und umkämpft. Und auch an diesem Samstag sei es ein richtiger Fight zwischen den Rot-Weißen und dem spielerisch starken Tabellenführer gewesen.

Von Beginn habe sich eine intensive Partie entwickelt, in der die Gäste spielerisch frischer auftraten und offensiv nach einer kurzen Abtastphase sehr gute Akzente setzen konnten, diese aber nicht nutzten. Aber auch der TSV setzte bereits im ersten Durchgang ein paar Ausrufezeichen und ging kurz vor der Pause dann sogar in Führung (39.).

Mit vollem Einsatz markierte Niko Maucher die Führung für die Hausherren. „Wir haben leidenschaftlich und kämpferisch alles gegeben, waren aber – so ehrlich muss man sein – die schlechtere Mannschaft. Nach dem intensiven Spiel am Mittwoch in Holzhausen haben wir nochmal alles gegeben, da ziehe ich den Hut vor der Mannschaft“, bilanzierte Cheftrainer Oliver Ofentausek.

„Allein schon das Führungstor war eine reine Willensleistung.“ Nach dem Seitenwechsel legte der SSV dann spielerisch nochmals nach, war die bessere Mannschaft und hatten erneut gute Chancen, die Partie zu entscheiden. Doch die Rot-Weißen, die ersatzgeschwächt auf einige Spieler verzichten mussten, hielten dagegen.

Man konnte sich mehrfach bei Torspieler Paul Brünz bedanken, der Berg mit mehreren sehr guten Aktionen im Spiel hielt. Dennoch markierte Marco Hahn in der 60. Minute den völlig verdienten Ausgleich. Keine acht Minuten später folgte der nächste Rückschlag für die Rot-Weißen: Nach einem Foulspiel sah Maschkour Gbadamassi die Rote Karte.

Doch auch in Unterzahl stemmten sich die Rot-Weißen – laut Mitteilung – weiter gegen die Versuche des SSV; und das mit Glück und dem nötigen Ehrgeiz. Mit viel Leidenschaft und mannschaftlicher Geschlossenheit praktizierten die Rot-Weißen das Spiel gegen den Ball und versuchten durch Konter für Entlastung zu sorgen.

Kurz vor Schluss fiel dann die Entscheidung: Brünz fing einen Flankenball ab und setzte gedankenschnell den eingewechselten Sabrin Sburlea mit einem langen Abwurf in Szene, SSV-Verteidiger Jan Deiss konnte den Berger Stürmer nur mit einer Notbremse stoppen. Die Folge: Rot für Deiss und Freistoß für die Rot-Weißen.

Nachdem Dan Constantinescu bereits aus ähnlicher Position zuvor am Aluminium scheiterte, machte er es nun besser. Mit einem Flachschuss ins kurze Eck überraschte er Gäste-Torspieler Benjamin Gralla und sorgte für die Entscheidung (90.). Etwas glücklich holte sich der TSV Berg nach einer starken Mannschaftsleistung alle drei Zähler.