TSG-Handballer beginnen mit einer Punkteteilung

TSG-Handballer beginnen mit einer Punkteteilung
Handballer der TSG Leutkirch im Spiel / Symbolbild (Bild: picture alliance / Sportfoto Zink / OGo | Sportfoto Zink / Oliver Gold)
WOCHENBLATT
Redaktion

Leutkirch – Nach einem spielfreien Jahr hat für die TSG Leutkirch die Saison 2021 / 2022 in der Handball-Bezirklasse Bodensee-Donau mit einem Heimspiel gegen die FC Burlafingen begonnen. Am Ende hieß es 29:29-Unentschieden.

Im Leutkircher Lager standen mit Andreas Lutz (Tor), Martin Hirscher, Ivan Kristo und Steffen Volz vier etablierte Spieler kurzfristig nicht zur Verfügung. Dafür konnte man – laut Vereinsmitteilung – mit Georg Sperle einen Routinier für das Spiel gewinnen. Trotz der dünnen Personaldecke im Rückraum nahm sich das Team für das Spiel Großes vor.

Und: Das junge Leutkircher Team startete gut ins Spiel. Nach acht Spielminuten konnte man sich erstmals eine Zwei-Tore-Führung erarbeiten. Die Gäste aus Burlafingen ließen sich davon aber nicht beeindrucken, agierten weiterhin auf Augenhöhe und konnten selbst in der 16. Spielminute eine 8:7-Führung markieren.

Es entwickelte sich – so die TSG weiter – ein offener Schlagabtausch bis zur 27. Minute, ehe die Hausherren abermals eine Drei-Tore-Führung erzielten. Aufgrund von zwei technischen Fehlern in Folge trafen die Gäste noch zum 13:14-Anschlusstreffer, ehe die Seiten gewechselt wurden.

Die zweite Halbzeit begann, wie die erste endete: Die Leutkircher Abwehr – in Kombination mit dem überragend agierenden Michael Zeh im Tor – stand gut und zwang den FC Burlafingen zu langen Angriffen. Dennoch fehlte am Ende oftmals das nötige Glück. In schönster Regelmäßigkeit landeten Abpraller vom Torhüter oder geblockte Bälle beim Gegner, die in Konsequenz als freie Würfe genutzt werden konnten.

So war es wenig überraschend, dass nach 40 Spielminuten ein 19:19 auf der Anzeigetafel zu sehen war. Anschließend wendete sich das Blatt und die Leutkircher schafften es, in der 56. Spielminute mit dem 26:24 etwas Oberwasser zu bekommen. Vier Minuten vor Schluss sah es schon so aus, als würde die Heimmannschaft auf die Siegerstraße abbiegen.

Doch das junge Team zollte der dünnen Personaldecke und dem intensivem Spiel Tribut. Die Burlafinger schafften es – 40 Sekunden vor Spielende – die Führung auszugleichen und sogar zehn Sekunden vor dem Abpfiff mit einem Tor selbst in Führung zu gehen. Doch das TSG-Team gab sich nicht auf und warf nochmals alles in die Waagschale.

So war es Michael Gantner, der mit seinem fünften Treffer zeitgleich zur Sirene den vielumjubelten 29:29-Endstand im Tor unterbrachte. Anhand des Spielverlaufs konnten beide Mannschaften mit der Punkteteilung zufrieden sein. Jedoch dürfe man – laut Mitteilung – kurz vor Schluss eine Zwei-Tore-Führung nicht mehr aus der Hand geben.

Für die Leutkircher waren am Ball: Michael Zeh (Tor), Gianluca Rizzo, Michael Gantner (5), Sebastian Herberg, Tobias Freudenthal (1), Manuel Bauhofer (3), Stefan Peterfaj (2), Noah Bauhofer (7/4), Georg Sperle (3), Johannes Bauhofer (3), Fabian Scharnagl, Marian Dragoi (5).