Trauer um Irmgard Schmid-Maybach

Trauer um Irmgard Schmid-Maybach
Irmgard Schmid-Maybach bei der Verleihung der städtischen Ehrenmedaille im Jahr 2010. (Bild: Stadt Friedrichshafen)
WOCHENBLATT
Redaktion

Friedrichshafen – Friedrichshafen trauert um Irmgard Schmid-Maybach, die im Alter von 98 Jahren verstorben ist. Ihr Lebenswerk und ihre besonderen Verdienste würdigte die Stadt Friedrichshafen im Jahr 2010 mit der Ehrenmedaille.

Irmgard Schmid-Maybach wurde am 16. Oktober 1923 geboren und wohnte seit ihrer Hochzeit im Jahr 1957 in San Francisco. Ihr Leben und das Lebenswerk ihrer Vorfahren ist eng mit der Geschichte und Entwicklung Friedrichshafens verbunden. Deshalb war ihr immer wichtig, die Erinnerungen an die Maybach-Geschichte wachzuhalten und die Tradition des Unternehmens Maybach zu pflegen.

Trotz der großen Entfernung zwischen zwei Kontinenten besuchte Irmgard Schmid-Maybach mehrfach Friedrichshafen und das Karl-Maybach-Gymnasium (KMG). Sie förderte die Entwicklung des KMG und stiftete den Karl-Maybach-Preis für hervorragende schulische Leistungen gepaart mit einem sozialen Engagement innerhalb und außerhalb der Schule. Darüber hinaus unterstützte sie den Förderverein des KMG.

Irmgard Schmid-Maybach pflegte auf vielfältige Weise das Andenken an das Traditionsunternehmen MTU und blieb ihrer Heimatstadt Friedrichshafen immer verbunden. Durch diese Verbundenheit und durch ihr Engagement hielt sie die Leistungen ihres Großvaters und Vaters lebendig.

„Sehr gerne erinnere ich mich an die persönlichen Begegnungen mit ihr. Sie waren stets von großer Herzlichkeit und wachem Interesse an allem, was in Friedrichshafen vor sich geht, geprägt“, würdigte Oberbürgermeister Andreas Brand die Verstorbene. „Irmgard Schmid-Maybach war eine verantwortungsbewusste, bescheidene und gradlinige Persönlichkeit mit einem ausgeprägten Bewusstsein für Familie, Tradition und Geschichte. Im Jahr 2010 wurde ihr daher für ihr Lebenswerk die Ehrenmedaille der Stadt verliehen. Ihr Engagement und ihre freundliche und menschenzugewandte Art werden immer in Erinnerung bleiben.“

In Friedrichshafen werde Leben und Wirken der Familie Maybach auch in Zukunft eine besondere Würdigung erfahren.

(Pressemitteilung: Stadt Friedrichshafen)