Tragschrauber in Mengen abgestürzt: 60-jähriger Pilot stirbt

Tragschrauber in Mengen abgestürzt: 60-jähriger Pilot stirbt
Ein Hubschrauber stürzte in Mengen ab - mehrere Kräfte sind im Einsatz. (Bild: David Pichler)
WOCHENBLATT
Redaktion

Mengen (ots) – Beim Absturz eines Tragschraubers, auch Gyrocopter genannt, ist am Dienstagabend nahe des Flugplatzes Mengen der 60-jährige Pilot tödlich verletzt worden.

Gyrocopter aus 150 Meter Höhe abgestürzt

Den bisherigen Ermittlungen der Polizei zufolge befand sich das lediglich mit dem Mann besetzte Fluggerät vom Typ „MTO Sport 2017“ im Anflug aus Westen auf den Flugplatz Mengen. Kurz vor 19.30 Uhr stürzte es mehrere hundert Meter vor Beginn der Landebahn aus einer Höhe von rund 150 Metern plötzlich ab und schlug in einem Feld auf. Der unmittelbar an den Unfallort alarmierte Notarzt konnte bei dem Piloten nur noch den Tod feststellen.

Mehrere Kräfte vor Ort im Einsatz

Neben dem Rettungsdienst war auch die Feuerwehr mit mehreren Fahrzeugen vor Ort im Einsatz, die den Brandschutz sicherstellte und die nähere Umgebung des Unfallorts mittels Drohne abflog, da zunächst unklar war, ob möglicherweise noch eine weitere Person an Bord gewesen sein könnte. Ebenfalls angefordert wurde ein Polizeihubschrauber, der Luftbilder der Unfallstelle fertigte.

Absturzursache unklar – Ermittlungen aufgenommen

Die Ursache für den Absturz ist aktuell noch völlig unklar. Die Kriminalpolizeidirektion Friedrichshafen hat die Ermittlungen hierzu übernommen, die in enger Abstimmung mit der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) geführt werden. Ein Sachverständiger der BFU war ebenfalls am Unglücksort im Einsatz.

Nach bisherigem Kenntnisstand war der Pilot in Hildesheim gestartet und nach einem Zwischenstopp in Giebelstadt auf dem Weg zum Zielflughafen in Mengen.

(Pressemitteilung: Polizeipräsidium Ravensburg)