Towerstars bleibt gegen Landshut nur ein Punkt

Towerstars bleibt gegen Landshut nur ein Punkt
Sam Herr im Duell gegen den früheren Nationaltorhüter Dimitri Pätzold. (Bild: Kim Enderle)
WOCHENBLATT
Redaktion

Ravensburg (wb/dab) – Trotz spielerischer Vorteile und vielen Chancen mussten sich die Ravensburg Towerstars am Mittwochabend dem EV Landshut geschlagen geben. Zwar machten die Oberschwaben vor 1.296 Zuschauern in der CHG Arena einen 0:2-Rückstand wett, am Ende setzte es in der Verlängerung aber den entscheidenden Dämpfer.

Spiel begann schleppend

Die Partie nahm nur langsam Fahrt auf, beide Mannschaften machten die neutrale Zone weitgehend dicht und viele Pässe liefen auf beiden Seiten ins Leere. In der 8. Spielminute bekamen die Ravensburg Towerstars die Möglichkeit, sich in numerischer Überzahl der Führung anzunähern. Landshut stand allerdings sehr kompakt vor der eigenen Zone und mit Distanzschüssen war der frühere deutsche Nationalkeeper Dimitri Pätzold nicht zu überwinden. Der erste Treffer des Spiels fiel in der 17. Minute: Marco Pfleger bekam die Scheibe aus der Halbdistanz an den langen Pfosten gespielt und drückte zur Führung für Landshut ein.

Geschenk der Gäste

Der zweite Spielabschnitt war von höherem Tempo geprägt. Knapp eine Minute war gespielt, als David Zucker und Sam Herr die ersten Großchancen verbuchten. Kurz nach einer weiteren Überzahl traf Andreas Driendl nur den Pfosten. Bitter aus Towerstars-Sicht: Bei einer der wenigen Angriffe im zweiten Abschnitt bewies der Landshuter Topscorer Marco Pfleger wieder einmal ein gutes Auge bei der Vorbereitung eines Treffers, Maximilian Forster lenkte direkt ins linke Eck zum 0:2. Der Landshuter Verteidiger Adrian Klein ließ dann 21 Sekunden nach dem Anspielbully die Scheibe nach einem Rückpass direkt vor dem eigenen Tor liegen, Enrico Enriquez bedankte sich für das Geschenk und traf für die Towerstars.

Spielplan noch nicht geklärt

Im Schlussabschnitt traf schließlich erneut Enrico Enriquez – der 2:2-Ausgleich. Es ging in die Verlängerung und auch hier hatten die Towerstars deutlich mehr Chancen auf die Entscheidung. Doch dann schaltete Sahir Gill eine halbe Minute vor einem möglichen Penaltyschießen blitzschnell um, bediente mit einem exakten Pass den mitgelaufenen Marco Pfleger und der sicherte mit einem präzisen Abschluss den Zusatzpunkt für die Gäste. “Natürlich sind die Fans enttäuscht über die Niederlage. Wir haben ein gutes Spiel gemacht, das alleine hat gegen diesen Gegner jedoch nicht gereicht“, resümierte Towerstars Coach Peter Russell.

Wie lange die Verschnaufpause bis zum nächsten Spiel dauern wird, ist noch offen. Eingeplant war für den kommenden Freitag das Auswärtsspiel bei den Tölzer Löwen, allerdings wurden die Oberbayern erneut von mehreren Corona-Infektionen eingeholt. Das Spiel am Mittwoch gegen Kassel wurde abgesagt. Ob die Bad Tölzer bis zum Freitag ein Team mit mindestens neun Feldspielern und einem Torhüter aufstellen können, wird sich voraussichtlich erst am Donnerstagnachmittag klären.