Toter Säugling in Schweriner Hinterhof entdeckt

Toter Säugling in Schweriner Hinterhof entdeckt
Ein Streifenwagen der Polizei mit eingeschaltetem Blaulicht (Symbolbild). (Bild: Carsten Rehder/dpa)
WOCHENBLATT
Redaktion

Tragische Entdeckung in Mecklenburg-Vorpommern. Das Baby könnte nach der Geburt noch gelebt haben. Eine junge Frau wurde festgenommen.

Schwerin (dpa) – In Schwerin ist am frühen Freitagmorgen ein toter Säugling gefunden worden. Ein Anwohner habe das Neugeborene im Hinterhof eines Mehrfamilienhauses entdeckt und die Behörden informiert, teilte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft in Schwerin mit. Nach seinen Angaben gibt es Anhaltspunkte dafür, dass das kleine Mädchen unmittelbar nach der Geburt noch lebte.

Mutter sei eine junge Frau aus Schwerin. Die 25-Jährige habe sich am Freitag in dem Haus aufgehalten, dort aber nicht gewohnt. Die Frau wurde nach Angaben des Behördensprechers zwar vorläufig festgenommen und in ein Krankenhaus gebracht. Nach einer ersten Befragung sei aber entschieden worden, keinen Haftbefehl zu beantragen.

Zunächst müssten die genauen Umstände der Geburt geklärt und die Todesursache ermittelt werden, erklärte der Sprecher der Staatsanwaltschaft weiter. Dazu solle in der kommenden Woche auch der Leichnam des Säuglings gerichtsmedizinisch untersucht werden. Die Ermittlungen zu dem Fall dauerten an.