Tödliches Bahnunglück in Weingarten

Tödliches Bahnunglück in Weingarten
Die Feuerwehr Weingarten sowie Kräfte der Polizei waren im Einsatz. (Bild: Feuerwehr Weingarten)
WOCHENBLATT
Redaktion

Weingarten (wb/dpi) – Am frühen Mittwochmorgen wurden mehrere Einsatzkräfte der Feuerwehr Weingarten, der Polizei und des Rettungsdienstes zum Bahnhof in Weingarten alarmiert.

Eine Person wurde am Mittwoch gegen 6 Uhr von einem Zug erfasst und verstarb. Suizid könne man derzeit nicht ausschließen, sondern halte ihn für Naheliegend so Simon Göppert, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Ravensburg.

Die Strecke war von 6 bis kurz nach 9 Uhr gesperrt. Die Bahn richtete einen Schienenersatzverkehr ein.

Hinweis:

Der Artikel wird nicht weiter mit Informationen versehen. Die Berichterstattung über Suizide wird mit höchster Vorsicht und Wahrung der Persönlichkeitsrechte vollzogen. Unsere Gedanken sind bei den Angehörigen.

Hilfe bei Suizid-Gedanken

Wenn Sie verzweifelt sind und in einer bedrückenden Lebenssituationen keinen Ausweg sehen: Suchen Sie sich Hilfe bei anderen Menschen. Das kann ein Gespräch mit Familienangehörigen oder Freunden sein. In seelische Krisen könne man immer wieder mal geraten, das sei nichts Unnormales, sagen Psychologen. Deshalb gibt es Hilfe und professionelle Beratungsangebote. Hier können Sie auch anonym bleiben.

Die Telefonseelsorge ist zu jeder Tages- und Nachtzeit unter der Rufnummer 0800/1110111 erreichbar.