Tief stehende Sonne: Gerade jetzt eine Gefahr für die Verkehrsteilnehmer

Tief stehende Sonne: Gerade jetzt eine Gefahr für die Verkehrsteilnehmer
Ein verunfallter Mercedes wird vom Abschleppdienst Tränkle aufgeladen. (Bild: David Pichler)
WOCHENBLATT
Redaktion

Die häufigsten Ursachen von Verkehrsunfällen sind unter anderem zu hohes Tempo und Unachtsamkeit. Dass aber auch die Sonne eine Gefahr darstellt, zeigt ein noch relativ glimpflich ausgegangener Unfall in Weingarten.

Gegen 15 Uhr war eine Autofahrerin in der Hähnlehofstraße Weingarten in Richtung Ravensburg unterwegs, als sie wegen tief stehender Sonne und schlechtem Sichtfeld gegen eine Laterne prallte. Hierbei verletzte sich die Autofahrerin glücklicherweise nicht. Ihr Auto erlitt jedoch einen Totalschaden und musste von der Firma Tränkle abgeschleppt werden.

Auch die Polizei spricht von vermehrt eintreffenden Verkehrsunfällen unter anderem wegen der tief stehenden Sonne. Sarah König, Pressesprecherin des Polizeipräsidiums Ravensburg bestätigt: „Wir haben aktuell wieder vermehrt Verkehrsunfälle, die wegen Unachtsamkeit oder Sichtbehinderungen passieren“, so König. Es sei ratsam, lieber etwas langsamer und vorsichtiger in solchen Situationen zu fahren. Auch eine Sonnenbrille könne beispielsweise helfen, brenzlige Situationen zu bändigen oder Verkehrsunfälle zu verhindern.

Dass selbiges auch im Winter zu beachten gilt, sollte sich jeder Verkehrsteilnehmer verinnerlichen. Auch bei Schnee kann die Sonne schnell zu einer Gefahr werden. Hier kommen aber noch weitere Gefahren hinzu wie Glatteis, Nebel oder Schneeverwehungen.