Tettnang B-Juniorinnen fahren den nächsten „Dreier“ ein

Tettnang B-Juniorinnen fahren den nächsten „Dreier“ ein
Das "Aufwärmen" hat sich gelohnt - Die Mädels des TSV Tettnang haben den FC Wittlingen mit 3:2 nieder gerungen. (Bild: Symbolbild pexels)
WOCHENBLATT
Redaktion

Tettnang – Die weibliche B-Jugend des TSV Tettnang hat den FC Wittlingen mit 3:2 nieder gerungen. Bereits zur Pause lag der TSV-Nachwuchs mit 3:1 in Führung und bleibt somit in der Oberliga weiterhin ungeschlagen.

Nach einem Traumstart gelang den TSV-Mädels bereits in der 5. Spielminute nach einer Pressing-Aktion der frühe Führungstreffer durch Esther Sittel. Bereits eine Minute später zeigte Johanna Hasel – laut Vereinsmitteilung – ihre Klasse und ließ auf der Außenbahn sämtliche Gegenspielerinnen stehen. Und sie beendete ihre Aktion mit einem scharfen Schuss zum 2:0-Zwischenstand.

Die Heimelf spielte nun völlig gelöst auf und erspielte sich immer wieder sehenswerte Torchancen. In der 22. Spielminute wurde dies nach einer beeindruckenden Passkombination über das gesamte Spielfeld dann auch belohnt: Vollstreckerin war dieses Mal Marie Eisele, die den Ball unhaltbar im Wittlinger Tor versenkte – 3:0.

Das sehenswerte Spiel der ersten 25 Minuten sollte jedoch nicht von längerer Dauer sein. Durch die spürbare Überlegenheit spielte der TSV nicht mehr konsequent genug und verschenkte weitere Chancen durch eine zu lässige Spielweise. Der erste Dämpfer ließ daher nicht lange auf sich warten. Nach einem risikoreichen Rückpass gelang den Gästen, die nun besser ins Spiel gefunden hatten, in der 26. Minute der Anschlusstreffer.

In der zweiten Hälfte ging das Spiel weiter, wie es sich bereits gegen Ende der ersten Halbzeit abzeichnete. Der TSV konnte nicht an die starken ersten 25 Minuten anknüpfen. Besonders zu viele Ballverluste nach Einzelaktionen sowie ein risikoreicher Spielaufbau ermöglichten den Gästen immer mehr Spielanteile. Zehn Minuten vor Schluss folgte – laut Mitteilung- dann der Schock für den TSV.

Wiederum brachten sich die Tettnangerinnen nach einem Rückpass selbst in Bedrängnis. Wittlingen nutzte die Unsicherheit aus und verkürzte auf 2:3. Auch in den letzten Minuten gelang es dem TSV nicht, die gewünschte Ruhe ins Spiel zu bringen und so blieb es nach einer hektischen Schlussphase bis zum Abpfiff zum 3:2-Endstand spannend. Am kommenden Samstag erwartet der TSV im „Ried“ den Tabellenführer aus dem Hegau.