Temporeich und intensiv: Kaśka Bryla liest aus ihrem Roman „Roter Affe“

Temporeich und intensiv: Kaśka Bryla liest aus ihrem Roman „Roter Affe“
Mutig und lustvoll verknüpft Kaśka Bryla in ihrem ersten Roman die großen Fragen von Schuld und Vergebung, von Gut und Böse mit einer unerwarteten Liebesgeschichte zu einer mitreißenden Road Novel. (Bild: Neuen Ravensburger Kunstverein)
WOCHENBLATT
Redaktion

Ravensburg (pr/le) – Die Schriftstellerin gastiert am Freitag, 29. April, 20 Uhr, im Neuen Ravensburger Kunstverein. Ihr Roman erzählt über geteilte Geschichte, Verrat und die Macht der Freundschaft.

Roland K., mehrfacher Mörder und Vergewaltiger, sitzt in der JVA Moabit seine Haftstrafe ab. Mit Mania, der Gefängnispsychologin, scheint ihn mehr zu verbinden als ein paar Therapiestunden. Doch als Manias Kindheitsfreund Tomek aus Wien verschwindet und sie sich gemeinsam mit der Hackerin Ruth auf die verzweifelte Suche nach ihm macht, beginnt ein rasant erzählter Wettlauf mit der Zeit. Werden sie Tomek finden? Und will Tomek überhaupt gefunden werden? Und was hat das alles mit Roland K. zu tun?

Gut und Böse nah beieinander

Mutig und lustvoll verknüpft Kaśka Bryla in ihrem ersten Roman die großen Fragen von Schuld und Vergebung, von Gut und Böse mit einer unerwarteten Liebesgeschichte zu einer mitreißenden Road Novel.

Kaśka Bryla, in Wien geboren und zwischen Wien und Warschau aufgewachsen, gibt seit 2016 Kurse zum Kreativen Schreiben in Gefängnissen – für geflüchtete Frauen und Menschen mit Migrationshintergrund.

Die Lesung findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe „textraumwohung“ statt. Der Eintritt kostet 8 Euro an der Abendkasse.

(Quelle: Neuen Ravensburger Kunstverein)