Telefonbetrug: Seniorin zahlt nach Schockanruf 50.000 Euro

Telefonbetrug: Seniorin zahlt nach Schockanruf 50.000 Euro
Eine ältere Frau telefoniert mit einem schnurlosen Festnetztelefon. (Bild: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild)

WOCHENBLATT
Redaktion

Immer wieder versuchen Betrüger mit Schockanrufen oder anderen Tricks insbesondere ältere Menschen abzuzocken. Die Polizei warnt vor diesen Maschen, doch wieder ist es Kriminellen gelungen, mit dem sogenannten Schockanruf an sehr viel Geld zu kommen. Diesmal erwischte es eine ältere Frau in Konstanz, sie ist 50.000 Euro los. Die Polizei rät bei derartigen Anrufen mit unterdrückter Nummer, misstrauisch zu sein.

Wie die Polizei am Freitag mitteilte, erhielt die Frau am Donnerstag einen Anruf eines angeblichen Oberstaatsanwalts. Dieser erzählte die übliche Geschichte, dass ein Verwandter – in diesem Fall der Schwiegersohn – einen schweren Unfall verursacht habe und nun eine Kaution in Höhe von mehreren Zehntausend Euro gezahlt werden müsse, da ihm sonst Gefängnis drohe. Die Betrüger riefen die Frau mehrmals an und überzeugten sie, 50.000 Euro bereitzulegen, um ihren Schwiegersohn vor dem Gefängnis zu bewahren. Die Seniorin übergab das Geld an ihrer Wohnungstür an einen unbekannten Abholer.

Im Juli ist eine Frau in Offenburg auf Betrüger reingefallen und hat dabei rund 190.000 Euro verloren.

(dpa/lsw)