Technische Werke Schussental: Ausbildung mit Perspektive

Technische Werke Schussental: Ausbildung mit Perspektive
Die TWS legt viel Wert auf den eigenen Nachwuchs. Michael Scheible, Bereichsleiter Technik der TWS (links) begrüßte die Auszubildenden und Studierenden. Eine ganzheitliche Ausbildung und Entwicklungsmög-lichkeiten sind für Michael Schweitzer, Personalleiter der TWS. (Bild: TWS)
WOCHENBLATT
Redaktion

Nachwuchsförderung – gute Ausbildung macht fit für die Zukunft

Anfang September haben zehn junge Menschen ihre Ausbildung bei der TWS (Technische Werke Schussental) begonnen.

„Ganz bewusst setzen wir als zukunftsorientierter Energiedienstleister auf den eigenen Nachwuchs und bieten attraktive berufliche Perspektiven. Bei uns zählt das Wir-Gefühl“, berichtet Michael Schweitzer, Personalleiter bei der TWS. Deshalb steht für die neuen Auszubildenden und Studierenden in der ersten Woche das Kennenlernen ganz oben auf dem Programm.

Insgesamt bildet die TWS derzeit vier angehende Industriekaufleute aus, vier Elektroniker für Betriebstechnik, zwei Anlagenmechaniker für Versorgungstechnik, eine Fachkraft für Wasser und Versorgungtechnik und ein Fachinformatiker für Systemintegration.

Außerdem bereiten sich vier Studierende der Dualen Hochschule im Unternehmen auf ihre berufliche Zukunft vor sowie eine Praktikantin und zwei Praktikanten im Berufsvorbereitungsjahr Elektro. Sie alle werden gemeinsam mit ihren erfahrenen Kolleginnen und Kollegen für die Region tätig sein.

Berufe mit Zukunft

Besonders in technischen Berufsgruppen, bei denen ohnehin Fachkräftemangel bestehe, gab es auch bei der TWS weitere Einbrüche bei den Bewerberzahlen.

„Zwei Ausbildungsplätze im Bereich Anlagenmechanik für Versorgungstechnik konnten wir leider nicht zum Ausbildungsstart besetzen. Dabei zeigt sich gerade in Zeiten wie diesen, dass unsere Arbeit systemrelevant ist“, erklärt Michael Schweitzer. Auf die Nachfrage nach Ausbildungsplätzen habe sich die Corona-Pandemie bundesweit ausgewirkt. „Die Schülerinnen und Schüler konnten sich in den vergangenen beiden Jahren nicht ausreichend auf die Berufswahl vorbereiten. Unter anderem gab es zu wenig Möglichkeiten für ein Praktikum“, so Michael Schweitzer.

Bei den Bewerbern kann die TWS mit vielfältigen Weiterbildungsmöglichkeiten punkten, einem eigenen Gesundheitsmanagement und weiteren Zusatzleistungen wie zum Beispiel einer betrieblichen Altersvorsorge oder einem Job-Bike-Programm.

„Wir freuen uns sehr, dass wir 2021/2022 alle Azubis, die bei uns erfolgreich ihren Abschluss gemacht haben, in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis übernehmen konnten. Auch zwei Studierende werden in den nächsten Wochen ihren Bachelortitel erhalten und ihre Karriere bei uns fortsetzen“, freut sich Michael Schweitzer.

Aus Überzeugung engagiert sich die TWS stark in der Ausbildung. So gründete das Unternehmen zusammen mit der Firma Franz Lohr GmbH die AZS Ausbildungszentrum Schussental GmbH in Ravensburg. Dort kommen nicht nur die technischen Auszubildenden der beiden Unternehmen in den Genuss einer guten überbetrieblichen Ausbildung. Das Ausbildungszentrum ist auch offen für weitere Partnerunternehmen.

Weitere Informationen unter karriere.tws.de.

(Pressemitteilung: Technische Werke Schussental GmbH & Co. KG)