Taucher installieren neuen Saugkorb für Bodensee-Trinkwasser

Taucher installieren neuen Saugkorb für Bodensee-Trinkwasser
Spannender als jeder Tatort-Krimi: Taucher installieren den neuen Saugkorb beim Nonnenhorner Seewasserwerk und übergeben ihn seiner Bestimmung: Sylvia Bienert, (Leiterin Bau und Betrieb Gas Wasser Wärme), Geschäftsführer Hannes Rösch und Georg Gewinner, Betriebsleiter des Seewasserwerks in Nonnenhorn. (Bild: Stadtwerke Lindau)
WOCHENBLATT
Redaktion

Nonnenhorn (wb/le) – Der neue Korb wiegt rund 300 Kilo, kostet mit Installation und allem Drum und Dran 120.000 Euro und wurde 60 m tief im Bodensee abgesenkt und über dem Saugrohr des Seewasserwerks Nonnenhorn montiert: „Eine wichtige Investition in die Qualität und Zukunft unseres Trinkwassers aus Nonnenhorn“ ist Geschäftsführer Hannes Rösch überzeugt.

Mit dieser Aktion wird der 1974 montierte rot-gelbe Saugentnahmekorb jetzt in Rente geschickt. Er soll künftig als technikgeschichtliches Denkmal auf dem Gelände des Seewasserwerks stehen.

Ausreichende Tiefen gegeben

Dass das Lindauer Wasserwerk in der Gemeinde Nonnenhorn gebaut wurde, hängt mit der Topografie des Bodensees zusammen. Nach eingehender Untersuchung stellte man damals fest, dass dort die geringsten Beeinflussungen des Alpenrheins zu erwarten sind und trotzdem noch keine zu große Entfernung zur Stadt Lindau besteht. Außerdem waren hier für eine Wasserentnahme zum Ufer ausreichende Tiefen im See gegeben.

(Quelle: Stadtwerke Lindau)